zur Navigation springen

energiemesse : Pelletheizungen stehen hoch im Kurs

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zweitägige Messe für Energie, Bauen und Wohnen fand am Wochenende in der Stadthalle statt. Aussteller klagen im Vergleich zu Vorjahren über Besucherschwund.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2014 | 07:37 Uhr

Eckernförde | Energie- und Bautage – unter diesem Motto stand am Wochenende die Messe für Energie, Bauen und Wohnen in und vor der Stadthalle. Zwei Tage lang hatten Interessierte die Möglichkeit, sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich der regenerativen Energien sowie über zukunftsorientiertes Bauen, Renovieren und Sanieren zu informieren. Weiteres Thema der insgesamt 50 Aussteller war das Heizen, Bauen und Leben mit Holz.

Um ökologische Farben, Schimmelpilzbekämpfung, Sonnenschutz und Rollladensysteme sowie LED- und Infrarottechnik und Einbruchmeldeanlagen drehte es sich im weitgefassten Themenfeld Wohnen. Wer nach dem Besuch der Messe den Entschluss gefasst hatte, zu sanieren, zu bauen oder seine Energieversorgung umzurüsten, hatte an Ort und Stelle die Gelegenheit, sich über mögliche Finanzierungen und Fördermittel zu informieren.

Einer der Aussteller war die Firma Solarteam Ostsee aus Eckernförde, die in ihrer Produktpalette Solaranlagen, Holzpellets- und Brennwerttechnik anbietet und über erneuerbare Energien informiert. So auch Andreas Hopp aus Stubbendorf, der bereits über eine Solaranlage zur Stromerzeugung verfügt und sich bei Geschäftsführer Thorsten Rist über eine Nutzungserweiterung erkundigte. Der 39-Jährige möchte diese mit einer Brauchwasserpumpe koppeln, um den Anteil der Eigennutzung zu erhöhen.

Insgesamt sei die Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen um über die Häfte zurückgegangen, sagte Rist. Dafür sei das Kaufinteresse an Pelletheizungen stark gestiegen. „Dieses ist unser stärkstes Jahr mit Pelletheizungen“, so der 41-Jährige.

Treue Messeaussteller sind Robinson Hagner von der Brekendorfer Zimmerei Dach & Fach und Gerd Huseman, Geschäftsführer der Tischlerei Altwittenbek. Seit Jahren stellen die beiden Handwerksbetriebe, die sich der energetischen Dachsanierung und dem Holzrahmenbau beziehungsweise dem Innenausbau, Dämmung und Treppenausbau verschrieben haben, gemeinsam aus.

An diesem Wochenende verzeichneten nicht nur sie einen teilweise sehr geringen Besucherandrang auf der Messe. „Es sind deutlich weniger Interessierte geworden, die wirklich nachfragen“, hat Hagener beobachtet, dessen Betrieb über eine sehr gute Auftragslage verfügt. Als Gründe vermutet er zum einen die Verlegung der Messe vom Winter in den Sommer, zum anderen scheinen sich viele Bauherren mittlerweile über das Internet zu informieren. Als drittes Argument nannte er das Fehlen der Fachvorträge etwa von Architekten und Ingenieuren.

Den Rückgang an Besuchern hat auch die Messeleiterin Birgit Zwicklinski von der Promotion- und Evenagentur „Fabrik 10“ registriert. Sie spricht von einem „gewissen Sättigungsgrad“ beim Verbraucher, da es mittlerweile viele Messen zum Thema Energie gebe. Ein weiterer Faktor sei das Wetter gewesen. Regen halte die Leute häufig von einem Besuch ab.

Nach ihren Angaben haben rund 1200 Interessenten in zwei Tagen die Ausstellung in der Stadthalle besucht.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert