Tennis : Pelle Tepp beherrscht die Konkurrenz im Norden

Überragend: Pelle Tepp gab in der U10 keinen einzigen Satz ab.
1 von 2
Überragend: Pelle Tepp gab in der U10 keinen einzigen Satz ab.

Das Gettorfer Tennis-Talent Pelle Tepp dominierte in der Altersklasse U10 bei den Wilson Jugend-Bezirksmeisterschaften in Eckernförde. Er gab keinen einzigen Satz ab.

shz.de von
08. Juli 2015, 06:00 Uhr

Eckernförde | Mit knapp 90 Teilnehmern, darunter fast die komplette Spitze, zeigten die besten Tennistalente bei den Bezirksmeisterschaften in Eckernförde ihr Können. Auf den Anlagen des TC Blau-Gelb und TC 78 Eckernförde gab es „ein rundum perfektes Turnier“, lobt Bezirks-Jugendwart und Turnierorganisator Thomas Meeder. „Die Meisterschaften waren beste Werbung für Jugendtennis.“ Neben den wichtigsten Einzeltiteln des Nordens ging es zudem in fast allen Altersklassen um die Tickets und Nominierungen für die in den kommenden beiden Wochen anstehenden Landesmeisterschaften in Kiel. In fast allen Jahrgängen setzten sich zwar die gesetzten Spieler durch, dennoch gab es viele enge Spiele, die bei teilweise sehr heißen äußeren Bedingungen den Aktiven alles abverlangten, manchmal sogar ein wenig darüber hinaus. Die Spitzenspieler sind über den gesamten Norden gleichmäßig verteilt. Nordfriesland war dabei mit vier Titeln am erfolgreichsten vor Flensburg-Schleswig (3) und Rendsburg-Eckernförde (2).

Ein wenig gespalten indes war Meeder hinsichtlich der jüngsten Altersklassen U9 bis U12: „Auf der einen Seite haben wir tolle Mädchen und Jungen, die auch den Vergleich mit der Landesspitze nicht zu scheuen brauchen, andererseits ist die Quantität vor allem bei den Mädchen bedenklich. Hier haben wir, ähnlich wie die anderen Bezirke im Land, zu wenige Spielerinnen.“ Die Juniorinnen U9 auf dem Midcourt mussten mangels Masse sogar abgesagt werden.

Herausragender Akteur aus Sicht der Teilnehmer aus dem Dänischen Wohld war der Gettorfer Pelle Tepp in der U10. Der Kaderspieler zeigte sich quasi vor der Haustür konzentriert und spielerisch in bester Verfassung. Er verwies die Konkurrenz ohne Satzverlust deutlich in die Schranken. Finalgegner Roman Thordsen (Flensburger Tennisclub) blieb im Endspiel sogar ohne Spielgewinn. Bei den Juniorinnen U14 verpasste Vereinskameradin Hanna Roßmann den Titel nur knapp. In einer Vierergruppe unterlag sie der Mürwikerin Louisa Harck 6:2, 3:6, 7:10 und musste sich mit Silber zufrie-den geben. Teamkameradin Martha Seifert holte sich Rang drei. In der U12 zeigte der an Zwei gesetzte Richard Schwarz am Finaltag zwei Gesichter. In der Vorschlussrunde blieb der Gettorfer gegen den späteren Meister Kevin Krist aus Niebüll beim 1:6 und 1:6 deutlich unter seinen Möglichkeiten, im kleinen Finale um Platz drei fertigte Schwarz dann aber den Büdelsdorfer Nicolas Hansen ohne Spielverlust glatt ab und holte Bronze.

Der Bordesholmer Bastian Hübner sicherte Rendsburg-Eckernförde in der U14 ebenfalls ohne Satzverlust Titel Nummer zwei. Alle Ergebnisse der Meisterschaften sind zu finden unter

http://tvsh.tvpro-online.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen