zur Navigation springen

3. Handball-Liga Ost : Peetz kritisiert seine junge Garde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Owschlag empfängt heute um 17 Uhr den Tabellenletzten SV 63 Brandenburg West. Trainer Rainer Peetz ist mit der Trainingsbeteiligung einiger Youngsters nicht zufrieden.

Die Stimmung von Rainer Peetz, Trainer der Drittliga-Handballerinnen des TSV Owschlag, war schon mal besser. Was ihn wurmt: Die Trainingsbeteiligung ließ in den vergangenen zwei Wochen zu Wünschen übrig. Nur acht bis zehn Spielerinnen erschienen zu den Einheiten. Vor allem Teile der jungen Garde, die noch in der eigenen A-Jugend-Bundesliga aktiv sind, gönnte sich in den Herbstferien in Peetz’ Augen mindestens eine Auszeit zu viel. Eine suboptimale Vorbereitung vor dem heutigen Heimspiel (17 Uhr) gegen den SV 63 Brandenburg-West, wie er findet – auch wenn nur das punktlose Tabellenschlusslicht zu Gast ist.

„Einige Youngster haben wahrscheinlich noch nicht realisiert, dass ich sie fest zu meinem Kader zähle. Deren Einstellung sollte sich schnellstens ändern“, tadelt Peetz. Ohne Training fehle es den jungen Talenten im Spiel an der Bindung zum übrigen Team: „Das ist ärgerlich. Vor allem, weil ich jetzt wieder improvisieren muss.“

Der Coach warnt: „Man darf keinen Gegner in der 3. Liga unterschätzen.“ Peetz zieht einen Vergleich zur Fußball-Bundesliga: Auch dem punktlosen Aufsteiger Eintracht Braunschweig sei bereits die Bundesliga-Tauglichkeit abgesprochen worden. Trotzdem habe das Schlusslicht vor Wochenfrist völlig überraschend beim favorisierten VfL Wolfsburg gewonnen. Für Peetz bedeutet das: „Wenn wir nicht bereit sind, alles in die Waagschale zu legen, werden wir gegen Brandenburg verlieren.“ Auch der Liga-Neuling habe seine Qualitäten.

Das Geschehene weckt Hoffnung beim Trainer: Seine Mannschaft habe einiges wiedergutzumachen. Das Auswärtspiel zuletzt in Oschatz verlief mehr als unbefriedigend. Der TSV kassierte seine erste Saisonniederlage. Gegen Brandenburg werden seine Spielerinnen wesentlich mehr Leidenschaft an den Tag legen, glaubt Peetz. Dann sollte es auch wieder mit einem Sieg klappen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen