zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. August 2017 | 02:02 Uhr

Party am Südstrand - Stimmung statt Regen

vom

Beach-Party lockte viele Hundert Partygäste aus dem ganzen Land ins Ostseebad / Sylt-Import steht bei jungen Leute hoch im Kurs

Eckernförde | Das kleine rote Oval des Regengebietes zieht auf der Animation genau an Eckernförde vorbei - Henning Franz kann sein Handy beruhigt wieder einstecken und sich auf einen trockenen, erfolgreichen Party-Abend einstellen. Dass sich im Vorfeld die Sperrung der Rader Hochbrücke auch auf seine Partyvorbereitung ausgewirkt hat, Equipment verspätet eintraf, Zeitpläne durcheinander kamen, das merkt hier keiner, als sich am Sonnabend die Tore zur Bacardi Beach Party öffnen. "Ich höre immer wieder: Das ist die schönste Party in Eckernförde", so Franz. "Das Publikum freut sich das ganze Jahr drauf."

Das Konzept des sommerlichen Ereignisses stammt aus Sylt. Als dort eine Springflut für hohe Schäden an Technik und Aufbauten sorgte und man einen Strich unter die Veranstaltung zog, konnte Franz sie nach Eckernförde exportieren. "Grundidee der Party auf Sylt war housige Musik, aber wir haben heute auch DJs mit Latino- und karibischem Programm - da ist für alle Geschmäcker etwas dabei", erzählt Franz.

Eine überdachte Tanzfläche, diverse Pagoden, Strandliegen und ein großes Zelt mit Bar füllen den Strand, bieten Platz und würden auch plötzlichem Regen trotzen. Einige genießen die Atmosphäre von Strandliegen oder weichen Sitzpolstern aus, unterhalten sich, trinken etwas, pausieren, bevor sie weiter feiern. Frank Klepsien und Marina Oberländer kommen aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen und machen Urlaub in Eckernförde. "Von der Party haben wir in der Zeitung gelesen. Da dachten wir, da gehen wir mal hin." Was ihnen besonders gefällt: Die Gelassenheit der Eckernförder und wohl auch die Toleranz, die hier am Strand herrscht. "Das ist eine schöne Veranstaltung", so Klepsien. Vergleichbares haben wir eigentlich noch nicht gesehen. Hier feiern Türken, Russen, Deutsche, Helle, Dunkle miteinander. Das ginge so bei uns gar nicht." Für sie ist sicher: Sie kommen auf alle Fälle wieder in den Norden.

Shanna Kisal und Tanja Sakowski nehmen sich eine kleine Auszeit auf den Strandliegen am Rande. "Ich finde, das Event hier ist mit Abstand das Beste. Und es hat sich total gesteigert im Laufe der letzten fünf Jahre: Mehr los, alle Altersgruppen dabei und alles ganz entspannt", lacht Shanna. Eine ausgelassene Gruppe von fünf Freundinnen aus Itzehoe, alle Anfang 20, alle russischer Abstammung schwören auf eine Strandparty in St. Peter Ording, die sei noch größer und vor allem umsonst. Der Eintritt von 12 Euro sei für sie schon etwas happig. Trotzdem: "Die Musik ist gut." Und nur wegen des Eintrittspreises einen Trick anwenden, wie ihn sich Ines Herold aus Eckernförde im Spaß ausgemalt hat? "An der Steilküste reinspringen und rüberschwimmen" - das wollen sie dann doch nicht.

Die Bacardi Beach Party hat ihre Fans, so viel ist sicher, Eckernförde scheint prädestiniert für ein solches Ereignis. Warum, das wusste Henning Franz: "Weil wir hier in der Sommerzeit weniger Springflut und weniger Ebbe und Flut haben."

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen