zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. Dezember 2017 | 08:56 Uhr

Parkplätze für Eltern mit Kindern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2013 | 05:59 Uhr

Eltern-Kind-Parkplätze sollen Familien das Leben erleichtern. Sie bieten mehr Platz für das Hantieren mit Kinderwagen und liegen in direkter Nähe von Zielen wie Strand, Bahnhof oder Supermarkt. Für die CDU hört sich das gut an, deshalb hat sie im April einen entsprechenden Prüfantrag an die Verwaltung gestellt. Die Antwort gab es am Dienstagabend im Sozialausschuss: Möglich ist alles, vorstellbar wäre die Einrichtung am Parkplatz Grüner Weg, am Bahnhof, Am Exer, in der Preußerstraße (DLRG), am Steindamm und auf dem Parkplatz in der Gartenstraße vor dem Sky-Markt. Allerdings: „Die Straßenverkehrsordnung sieht keine Ahndung von Verstößen vor“, erklärte Bürgermeister Jörg Sibbel. „Die Schilder hätten Appellcharakter.“

Aber nicht nur die Aufstellung von Schildern soll geschehen – als sinnvolle Breite für diese Parkplätze sieht die Verwaltung 2,50 Meter an. Die Parkplätze in der Gartenstraße haben aber nur eine Breite von 2,20 Metern. Dort müssten aus drei schmalen Plätzen zwei breite gemacht werden.

„Das ist nicht sehr kostenintensiv“, sagte Ausschussvorsitzender Heinz-Michael Kornath (CDU). „Eine Stadt wie Eckernförde sollte so etwas vorhalten.“ Während alle anderen Fraktionen ihre Zustimmung signalisierten, wandte Heinrich Berbalk (Bürger-Forum) Kritik an: Die Parkplatzsituation in Eckernförde sei schon schwierig, die Einrichtung von Eltern-Kind-Parkplätzen würde für eine weitere Verknappung von Stellplätzen führen. Er regte ein umfassendes Parkraum-Konzept durch Fachleute an. Prinzipiell nicht verkehrt, aber in diesem Falle zu aufwändig, so Kornath, der auf eine möglichst schnelle Umsetzung drängte. Er kündigte an, einen entsprechenden Antrag in den Bauausschuss einbringen zu wollen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen