zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2017 | 09:03 Uhr

Bauprojekt : Parkhaus soll 2016 stehen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bauantrag für Neubau an der Noorstraße wird zurzeit im Bauamt bearbeitet.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Ruhig liegt es da, das Grundstück der Stadtwerke an der Noorstraße. Die Gastanks sind abtransportiert, die beiden Wohnhäuser abgerissen und der Boden teilweise in Erdhügeln aufgeworfen. Hier soll ein Parkhaus entstehen, im Auftrag der Stadtwerke gebaut und von den Stadtwerken betrieben. Und auch, wenn die großen Bagger abgerückt sind, dauert es noch ein wenig, bis die Bauarbeiten beginnen können.

Im Januar 2014 wurde der Entwurf für das neue Parkhaus vorgestellt: Eine Fassade aus 4100 vertikal eingebauten Keramik ummantelten Vierkanthohlstäben soll dem Bauwerk ein markantes Äußeres geben und gleichzeitig viel Licht hineinlassen. Die Planungen sind noch immer gültig, nur die Zahl der Stellplätze wurde reduziert: 180 statt 210 Plätze wird das Parkhaus umfassen. „Wir verzichten auf das untere Parkdeck“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Steffens. Es sollte ein halbes Stockwerk tief ins Erdreich ragen. „Doch da kommen wir in den Grundwasserbereich und hätten eine Bodenwanne gebraucht“, so Steffens. „Das sind enorme Kosten, die in keinem Verhältnis stehen.“

Auch haben sich ein paar Änderungen ergeben, die allerdings keinen Einfluss auf die Ausgestaltung des Gebäudes haben werden: „Wir wollen zwei Ladestationen für Elektro-Autos einrichten und eventuell in begrenztem Umfang Abstellplätze für Fahrräder“, erklärt Steffens. „Für die Leute, die mit dem Fahrrad zu ihrem Auto und damit dann weiter zur Arbeit fahren.“ Und: Eine Toilette soll in das Gebäude integriert werden. „Gerade für ältere Menschen ist das ein wichtiger Punkt.“

Mit Baubeginn rechnet Dietmar Steffens für den Sommer. „Im Moment sind Mitarbeiter dabei, den Verlauf der Gas- und Stromleitungen auf dem Gelände nachzuvollziehen.“ Sie werden mit vorhandenen Plänen abgeglichen. Anschließend werden alle Leitungen um das Baufeld herumgelegt. Alte Leitungen ohne Funktion werden entfernt. Auch eine Abwasserleitung muss noch umgelegt werden. Zu guter Letzt müssen noch die drei Garagen weichen, die als separates Gebäude bislang stehengeblieben sind.

„Der Bauantrag ist gestellt“, sagt Dietmar Steffens. „Jetzt bereiten wir die Ausschreibungen für die Bauarbeiten vor.“ Mit einer Fertigstellung des Parkhauses rechnet er bis zum Frühjahr 2016.

Etwa drei Millionen Euro kostet der Bau, wie hoch später die Parkgebühren sein sollen, weiß Steffens derweil noch nicht. Aber: „Wir denken über ein Bonussystem für Stadtwerke-Kunden nach.“

Erst wenn das Parkhaus in Betrieb ist, soll die Parkpalette schräg gegenüber abgerissen werden, um Platz für das Quartiersprojekt Nooröffnung zu machen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen