zur Navigation springen

Umbaupläne : Paasch will Platz und Sortiment erweitern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Ausbaupläne für Fleckebyer Edekamarkt Thema im Fleckebyer Bauausschuss

von
erstellt am 01.Dez.2015 | 17:18 Uhr

Die Erweiterungspläne für den Edekamarkt im Ortskern sind auch für die Gemeinde Fleckeby Anlass, ihre Bauleitplanung voranzutreiben. Auf der Bauausschusssitzung berichtete der Vorsitzende Reinhold Maybauer (SPD), dass Inhaber Michael Paasch beabsichtige den Markt von derzeit rund 800 auf 1200 Quadratmeter zu vergrößern. Konkrete Pläne über das Vorhaben seien der Gemeinde aber noch nicht bekannt. Im Zuge dessen will die Gemeinde den Bebauungsplan Nummer 2 „Bramberg-Schmiederedder“ auf den Bereich nördlich der Hauptstraße erweitern. Die Kosten dafür betragen rund 30  000 Euro.

Sylvia Brücker vom Bauamt der Amtsverwaltung Schlei-Ostsee erläuterte auf der Sitzung, dass der Bereich auf der gegenüberliegenden Straßenseite der B76 laut Baugesetzbuch derzeit ein „ungeplanter Innenbereich“ sei. Ein B-Plan sei das Instrument, um eine Bebauung zu steuern. Gebäudehöhen, Geschosszahl und Grenzen könnten so festgelegt werden. Ansonsten müsste sich eine künftige Bebauung lediglich in das vorhandene Dorfbild einfügen. Die Einflussmöglichkeiten der Gemeinde seien somit begrenzt. Auch die weitere Nutzung des ehemaligen Amtsgebäudes solle in die Planung miteinfließen. Bis zum nächsten Bauausschuss solle speziell dieses Thema in den Fraktionen weiter besprochen werden. Mehrheitlich empfahl der Ausschuss ein Ingenieurbüro mit einer Grobplanung für einen umfassenden Bebauungsplan zu beauftragen. Außerdem sollen die Ingenieure auch ein Konzept für die Weiterentwicklung der gesamten Gemeinde erstellen. Darin soll dargestellt werden, welche Potenziale es in den Ortsteilen noch gibt.

Noch liegen Markt-Inhaber Michael Paasch keinen konkreten Kosten für den geplanten Umbau vor. Sollte sich sein Vorhaben aber rechnen, will er möglichst bald mit der Erweiterung beginnen. Auf Nachfrage der Eckernförder Zeitung teilte Paasch mit, dass er mit der Erweiterung sein Geschäft attraktiver gestalten möchte. „Viele Gänge und auch der Kassenbereich sind sehr schmal, einfach nicht mehr zeitgemäß“, so Paasch, der den Markt in dritter Generation leitet. Nach der Vergrößerung solle sich der Markt harmonisch ins Dorfbild einpassen. „Das Gemütliche und die besondere Atmosphäre sollen nicht verloren gehen“, betont Paasch. Auch das Sortiment soll erweitert werden, um den Wünschen der Kunden gerecht zu werden. Der Anbau ist im hinteren Teil des Gebäudes geplant.

Angepackt werden soll von der Gemeinde jetzt die Umgestaltung des Vorplatzes vom Bürgerzentrum. Auf der rund 1500 Quadratmeter großen Fläche sollen Einläufe gesetzt werden, um die Nässe in den Griff zu bekommen. Auch eine Pflasterung soll den Kiesbelag ersetzen, der speziell für ältere Menschen und Rollstuhlfahrer nur schwer zu überqueren ist. Außerdem sollen zwei „Behinderten-Parkplätze“ erstellt werden. Die Gesamtkosten würden rund 25  000 Euro betragen. Empfohlen hat der Ausschuss eine „abgespeckte“ Sanierung, bei der die Fläche entwässert und die Pflasterung vor dem Eingangsbereich zu den Parkflächen verlängert werden soll. Auch zwei Behinderten-Parkplätze wurden als erforderlich angesehen. Mit dem Sportverein als Miteigentümer des Gebäudes soll wegen einer finanziellen Beteiligung gesprochen werden. 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen