zur Navigation springen

HANDBALL LANDESLIGA FRAUEN : Owschlags Vivien Lenz mit 17 Toren überragend

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 16:49 Uhr

Sowohl der TSV Owschlag II als auch Aufsteiger MTV Dänischenhagen haben in der Handball-Landesliga der Frauen auf sich aufmerksam gemacht. Der TSV II trotzte dem Favoriten HSG Fockbek/Nübbel II im Kreisderby beim 26:26 (13:13) einen Punkt ab. Der MTV Dänischenhagen hatte beim SH-Liga-Absteiger Münsterdorfer SV Pech und musste sich knapp mit 25:26 (14:14) geschlagen geben.

TSV Owschlag II – Fockbek/Nüb. 26:26 (13:13)

„Wir haben dem großen Favoriten alles abverlangt und es sogar in der Hand, die Partie für uns zu entscheiden“, ist Owschlags Trainer Sönke Marxen richtig stolz auf seine Mannschaft. „Noch sind es kleine Abstimmungsschwierigkeiten, die uns immer wieder zurückwerfen“, berichtet der Owschlager Coach. Dabei führten die Gastgeberinnen kurz vor dem Abpfiff mit drei Toren, verspielte aber den Vorteil durch Hinausstellungen selbst. Überragend beim TSV Owschlag war Vivien Lenz, die allein 17 der 26 Owschlager Tore erzielte.

Tore für den TSV Owschlag II: Lenz (17), Zelle (3), Willner (2), Gehl (2), Schäfer und Greinke (je 1).


Münsterdorfer SV – Dänischenha. 26:25 (14:14)

„Wir haben unserer Unerfahrenheit in diesem Spiel auf Augenhöhe letztlich Tribut zollen müssen“, zeigt sich MTV-Trainer Andreas Waldeck mit dem Spiel seiner Mannschaft aber zufrieden. Nach ausgeglichener erster Hälfte leistete sich der MTV zwar eine kurze Auszeit, die sie von 14:14 auf 14:18 zurückwarf, doch der MTV gab sich nicht verloren. Beim 23:22 war er wieder auf Schlagweite dran. Der MTV stellte beim 25:24 den Gastgebern auf Linksaußen eine „Wurffalle“. Eigentlich war der Winkel zu schlecht, doch der Ball fand dennoch den Weg in MTV-Tor. Im Gegenzug verkürzte der MTV auf 25:26, doch die Zeit reichte nicht mehr.

Tore für Dänischenhagen: T. Biernacki (7), Siemering (5), Bratz (5), J. Biernacki (3), Saleh (3), Otzen (2).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen