Handball-Landesliga : Owschlagerinnen wehren sich tapfer gegen SG WIFT

Trotz der zwölf Tore von Julia Zeiske mussten sich die Owschlager Landesliga-Handballerinnen knapp geschlagen geben.
Trotz der zwölf Tore von Julia Zeiske mussten sich die Owschlager Landesliga-Handballerinnen knapp geschlagen geben.

In der Handball-Landesliga der Frauen musste der TSV Owschlag ersatzgeschwächt ins Heimspiel gegen die SG WIFT Neumünster gehen. Die Trotzreaktion nach der Pause wurde dennoch nicht mit dem Remis belohnt.

Avatar_shz von
02. Dezember 2014, 06:00 Uhr

Owschlag | Obgleich nur mit einer Rumpftruppe angetreten, da einige Spielerinnen aus privaten und Verletzungsgründen nicht dabei sein konnten, wehrte sich der TSV Owschlag II im Heimspiel der Handball-Landesliga der Frauen gegen die SG WIFT Neumünster tapfer, konnte am Ende aber eine 23:25 (10:15)-Niederlage nicht verhindern.

Die Gäste aus Neumünster gingen in der Abwehr recht rustikal zu Sache. „Das bekam besonders unsere Kreisläuferin Sarah Greinke zu spüren“, moniert Owschlags Trainer Klemens Propf die harte Gangart der Gäste, die zu häufigen Unterbrechungen des Spieles führte. „Das hat meine Spielerinnen letztlich aus dem Rhythmus gebracht.“ Die Gäste konnten diese Chance nutzen und zur Pause eine 15:10-Führung vorlegen. Owschlag reagierte nach der Pause mit einer Trotzreaktion. „Wir haben uns nicht mehr durch die harte Gangart beeindrucken lassen“, lobt Propf. Der TSV startete eine Aufholjagd, die bis zum 23:24 führte. Owschlag versuchte es mit einer Manndeckung, eroberte auch den Ball, doch der Ausgleich wollte nicht fallen.

Tore für Owschlag II: Zeiske (12/6), Greinke (6), Seemann (2), Stachowski (2) und Sasse (1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen