zur Navigation springen

Handball : Owschlager Trainingslager bringt Schub nach vorne

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Owschlag | Mit einem Trainingslager dort, wo andere Leute Urlaub machen, haben die Handballerinnen des TSV Owschlag die heiße Phase der Vorbereitung auf die anstehende 3. Ligasaison eingeläutet. 15 Spielerinnen besuchten von Freitag bis Sonntag die Nordseeinsel und absolvierten dabei ein knackiges Programm. Am Freitag ging es zum trainieren an den Strand, am Sonnabend folgten dann sechseinhalb Stunden in der Halle, sodass die Schützlinge von Trainer Rainer Peetz am Abend in ihren Betten der Jugendherberge in Hörnum ganz sicher merkten, was sie an diesem Tag geleistet hatten. Am Sonntag stand nach der Rückkehr nach Owschlag erst noch eine halbe Einheit an, dann gab es ein Testspiel gegen den Oberligisten TSV Altenholz. Dieser wurde mit 30:16 deutlich gewonnen. „Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht“, sagt Peetz und denkt dabei vor allem an das Testspiel zuvor gegen die HSG Tarp-Wanderup zurück. Dieses wurde zwar auch gewonnen (34:31), aber besonders die Abwehr präsentierte sich teilweise vogelwild und wenig sortiert. „Das war gegen Altenholz deutlich besser“, so Peetz, der den Testerfolg jedoch nicht zu hoch hängen will. Viel lieber verweist er auf die insgesamt positive Stimmung, durch die bereits gut integrierten Neuzugänge Mareike Witt und Nina Lycke (beide TSV Altenholz), Janina Herklotz (HSG H. Kiel/Kronsh.), Nina Hofstetter (TSG Ketsch, 3. Liga Süd) sowie aus den eigenen Reihen Sina Stachowski (A-Jugend), Helen Rohwer (zurück nach Auslandsaufenthalt) und Katrin Rohwer (zurück nach Kreuzbandriss). „Es sieht so aus, als ob wir in dieser Saison, was den Kader angeht, sehr gut aufgestellt sind“, freut sich Peetz. Nur eine kleine Baustelle bleibt, da er mit nur einer Linkshänderin in die Saison geht. „Es wäre besser noch eine zweite zu haben“, so Peetz, der nicht mehr aktiv nach Verstärkung sucht, sich aber auch nicht wehren würde, wenn ihm noch eine Linkshänderin zulaufen würde.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen