handball-landesliga : Owschlag spielt wichtige Rolle im Abstiegskampf

Trifft Sonnabend auf Holstein Kiel/Kronshagen II: Owschlags Lea Clausen.
Foto:
1 von 2
Trifft Sonnabend auf Holstein Kiel/Kronshagen II: Owschlags Lea Clausen.

Der bereits abgestiegene MTV Dänischenhagen hat zum letzten Saisonspiel die HSG Fockbek/Nübbel zu Gast.

shz.de von
04. April 2014, 06:00 Uhr

Auch wenn der TSV Owschlag II den Abstieg aus der Handball-Landesliga Mitte der Frauen verhindert hat, so will das Team gegen die abstiegsbedrohte HSG Holstein/Kronshagen II den Sieg, um sich nicht nachsagen lassen zu müssen, durch eine schlechte Einstellung und eine Niederlage den Abstiegskampf mitentschieden zu haben. Mit einer vernünftigen Leistung will sich Absteiger MTV Dänischenhagen aus der Landesliga verabschieden. Mit der HSG Fockbek/Nübbel kommt eine Mannschaft, der man im Hinspiel zumindest einen Punkt abgerungen hat.


TSV Owschlag II – HSG H. Kiel/Kronsh. II   Sbd., 17 Uhr

„Wir wollen gegen die HSG unseren Aufwärtstrend fortsetzen. Einfach wird es aber nicht, da Holstein/Kronshagen II im Abstiegskampf mit dem Rücken an der Wand steht“, weiß Owschlags Trainer Sönke Marxen aber auch, was er den anderen Teams, die gegen den Abstieg spielen schuldig ist. „Wir haben gegen die HSG Schülp mit einem starken Aufgebot gewonnen. Gegen Holstein/Kronshagen II müssen wir uns ebenso gut verkaufen“, sagt Marxen.


MTV Dänischenhagen – HSG Fockbek/Nübbel   Sbd., 17 Uhr

Für den MTV Dänischenhagen ist die Saison gelaufen, der Abstieg besiegelt. „Ich bin schon dabei die Mannschaft für die neue Saison zusammenzustellen“, misst MTV-Trainer Thomas Waldeck dem letzten Saisonspiel keine große Bedeutung bei. „Wir wollen uns vernünftig verabschieden, unser Fokus liegt aber schon auf dem Aufbau für die kommende Saison“, sagt Waldeck. Der MTV-Coach hat zur Kenntnis genommen, dass sich Fockbek/Nübbel in den letzten Wochen gefestigt hat. Trotzdem wäre ein Sieg am letzten Spieltag natürlich ganz nach dem Geschmack des Dänischenhagener Trainers.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen