zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Owschlag II übergibt Rote Laterne an Dänischenhagen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSVO hat überraschend sein Heimspiel gegen den Tabellenfünften Mönkeberg gewonnen. Auch der MTVD hält beim Tabellenführer TSV Alt Duvenstedt lange gut mit, muss sich aber noch deutlich geschlagen geben.

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Es war das Wochenende der Überraschungen in der Handball-Landesliga Mitte der Frauen. So setzte sich der TSV Owschlag II mit 30:21 (10:11) gegen den Fünftplatzierten HSG Mönkeberg/Schönkirchen durch und gab die Rote Laterne des Tabellenschlusslichts an den MTV Dänischenhagen ab. Aber auch der schien beim Tabellenführer TSV Alt Duvenstedt für eine Überraschung sorgen zu wollen. Er lag zur Pause noch mit 16:13 vorne, ehe der Spitzenreiter den Spieß umdrehte und noch mit 32:22 (13:16) die Partie für sich entschied.

TSV Alt Duvenstedt – MTV Dänischenhagen   32:22 (13:16)

Der Tabellenführer hatte das Schlusslicht wohl einfach nicht so richtig auf der Rechnung. Im ersten Spielabschnitt lief beim TSV nichts zusammen. Die defensive Deckung entpuppte sich als Schwachpunkt. „Wir sind immer wieder in die vorhandenen Lücken hineingestoßen“, sagt MTV-Trainer Thomas Waldeck, der sich freut, dass seine Mannschaft diese Chance nutzte und ein 16:13 zur Pause vorgelegt. Nach dem Wechsel stellte der TSV Alt Duvenstedt die Abwehr von einer 6:0- auf eine 5:1-Formation um. Jetzt endlich kam Bewegung ins Spiel, der MTV Dänischenhagen fand keine Lücken mehr und leistete sich nun auch technische Fehler. Beim 16:16 glich Alt Duvenstedt aus und setzte sich deutlich bis auf 32:22 ab.

Tore für den MTV Dänischenhagen: T. Biernacki (10), Bratz (5), J. Biernacki (4), Ullrich (3).


TSV Owschlag II – Mönkeberg/Schönkir. 30:21 (10:11)

„Meine Mannschaft präsentierte sich gegenüber den zurückliegenden Spielen deutlich verbessert“, berichtet Owschlags Trainer Sönke Marxen. Dies hing seiner Meinung nach auch mit dem Einsatz von Lea Clausen aus der A-Jugend zusammen, die viel Verantwortung übernahm und letztlich den TSV auf die Siegerstraße führte. Lange Zeit war die Begegnung ausgeglichen. Nach dem 17:17 zündete der TSV Owschlag den Turbo und setzte sich auf 22:17 ab. „Damit war die Messe gelesen“, freut sich Marxen, dass sein Team noch etwas drauflegte und von 25:20 auf 30:21 wegzog.

Tore für den TSV Owschlag II: Clausen (10), Willner (6), Stachowski (5), Schäfer (5), Greinke (2), Zelle, Brandt (je 1).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen