zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Owschlag brennt auf die ersten Saisonpunkte

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSVO startet am Sonntag mit einem Derby-Heimspiel gegen Zweitliga-Absteiger Nord Harrislee in die Saison. Trainer Rainer Peetz hat mit 19 Spielerinnen mehr Alternativen als noch im vergangenen Jahr in der Oststaffel.

Owschlag | Mit einwöchiger Verspätung starten die Drittliga-Handballerinnen des TSV Owschlag in die neue Saison. Weil sich Gegner Berliner TSC für den DHB-Pokal qualifiziert hat, ertönt der erste Anpfiff für den TSV erst am Sonntag, 14. September, um 15.30 Uhr. Dann erwartet die Mannschaft von Trainer Rainer Peetz Zweitliga-Absteiger Nord Harrislee zum Schleswig-Holstein-Derby in der Owschlager Sporthalle. Die Eckernförder Zeitung sprach vorab mit dem Coach über...

...die Vorbereitung: „Die lief richtig gut. Die Stimmung war hervorragend und wir haben ordentlich Gas gegeben. In allen Testspielen konnten wir überzeugen“, resümiert Peetz. Nach einem ersten Anschwitzen Mitte Juni begann die heiße Phase der Vorbereitung am 4. August und führte den TSV auch in ein Trainingslager auf die Nordseeinsel Sylt. „Dort hat alles gepasst, selbst das Wetter“, so Peetz. Bis zum ersten Anpfiff werden die meisten seiner Spielerinnen bis zu 40 schweißtreibende Einheiten absolviert haben – eine teilweise bis zu zweieinhalb Stunden lang. Und trotzdem ist der Integrationsprozess der neuen Spielerinnen mit Ablauf der Vorbereitung längst noch nicht abgeschlossen. Ein Problem: Svenja Zadow fehlte aufgrund eines dreimonatigen Auslandspraktikums fast den kompletten Sommer.

…sein neues Team: „Wir haben uns gut verstärkt, verfügen jetzt über wesentlich mehr Alternativen. Vor allem im Rückraum sind wir viel variabler geworden und somit schwerer auszurechnen“, berichtet Peetz. Eine für ihn und seinen Co-Trainer „Pohlo“ vollkommen neue Erfahrung werde es sein, Spielerinnen nicht nominieren zu können. Maximal 14 Akteure haben Platz auf dem Spielberichtsbogen. „Im Grunde genommen haben wir jede Position doppelt besetzt“, so Peetz. Sein Kader umfasst 19 Spielerinnnen.

...das Saisonziel: „Wir haben Großes vor, was durchaus ’nur’ das Erreichen des Minimalziels Klassenerhalt sein kann. Man weiß nie, was eine Saison so mit sich bringt“, schildert Peetz.

...die Staffeleinteilung: „Die neu zusammengewürfelte Nordstaffel ist stärker einzuschätzen als unsere letztjährige Oststaffel. Wir sind sehr gespannt, wohin uns die Reise führen wird“, so Peetz.

...das Umfeld:
Die 19 Spielerinnen werden in Owschlag von insgesamt 16 Personen auf ganz unterschiedliche Weise betreut. „Für einen ehrenamtlich geführten Verein sind wir sehr gut aufgestellt“, weiß Peetz. Er legt Wert auf die Feststellung, dass jeder im Funktionsteam genauso wichtig ist wie eine Spielerin. Ebenfalls von zentraler Bedeutung auf diesem sportlichen Niveau sind die Finanzen. Für diesen Bereich zeichnen vor allem Jens Meves, Jens Stolley, Frank Kubat und Günter Rupp verantwortlich. In einer kleinen Gemeinde wie Owschlag sei es schwierig, genug zahlungskräftige Sponsoren an Land zu ziehen und einen Etat für die 3. Liga aufzustellen, so Peetz - verglichen mit den Möglichkeiten rivalisierender Vereine wie Bremen, Berlin, Oldenburg oder Wismar.

...die TSV-Fans: „In diesem Jahr haben wir unsere Heimspiel-Termine etwas variiert und hoffen so auf einen höheren Zuschauerzuspruch als in der vergangenen Saison“, sagt Peetz. Auch auswärts dürfte sein Team künftig von mehr Owschlager Anhängern unterstützt werden als zuletzt. Anstatt der Weltreisen nach Leipzig und Dresden geht es in dieser Serie zu zwei echten Nordderbys nach Kropp und Harrislee.

...den Saisonauftakt: Peetz: „Leider hat sich unser Start um eine Woche verzögert. Wir brennen darauf, endlich wieder um Punkte spielen zu können.“

 

TSV Owschlag – Saison 2014/15

Zugänge: Sina Stachowski (eigene Jugend), Nina Hofstetter (TSV Ketsch), Mareike Witt (TSV Altenholz), Janina Herklotz (HSG Holstein Kiel-Kronshagen), Nina Lyke (TSV Altenholz), Katrin Rohwer, Margit Rohwer (beide Rückkehr nach Kreuzbandriss), Helen Rohwer (Auslandsaufenthalt).

Abgänge: Kathrine Buus Nielsen, Fabiane Voß, Janine Becker (alle Laufbahnende), Levke Rohwer (HSG Kropp/Tetenhusen), Raphaela Steffek (SVG Celle), Jenny Behrend (VfL Oldenburg).

 

Tor: Mareike Witt, Johanna Wichelmann, Sophie Fasold.
Rückraum: Jill Sievert (RL/RM), Greta Stolley (RM), Helen Rohwer (RR/RL), Janina Herklotz (RL/RR), Nina Lyke (RM), Franziska Peters (RL/RR), Jacqueline Kueppers (RM), Margit Rohwer (RM), Nina Hofstetter (RL/RR).
Außen: Svenja Zadow (LA), Hannah Meenke (LA), Katrin Rohwer (LA), Alke Trceziok (RA), Sina Stachowski (LA/RA).
Kreis: Anita Ewert, Kira Meenke.
Trainer: Rainer Peetz.
Co-Trainer: Reiner Pohl-Thur.
Betreuer: Jan Winter, Renate Bockisch. Athletik-Trainer: Florian Schiedel.

Physiotherapeut: Lars Oeser, Marcus Fox.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen