3. HANDBALL-LIGA FRAUEN : Owschlag bleibt in der Spitzengruppe

shz.de von
25. November 2013, 06:51 Uhr

Der TSV Owschlag mischt weiter mit im Konzert der Großen in der 3. Liga Ost der Handball-Frauen. Mit einem 27:24 (13:10)-Auswärtssieg bei der TSG Wismar bleibt die Mannschaft von Trainer Rainer Peetz in der Spitzengruppe und rangiert nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Travemünde auf Platz vier. „Natürlich macht es mehr Spaß, wenn man oben mitspielt, als im Mittelfeld zu stehen. Aber wir müssen auch immer an unser Leistungsoptimum gehen. Ansonsten holen wir nichts“, konstatiert Owschlags Coach Rainer Peetz.

Noch bevor er Lobeshymnen auf seine Mannschaft sang, würdigte er diesmal die Leistung der jungen Schiedsrichterinnen Maczeyzik/ Metzlaff, die seiner Meinung nach einen vorzüglichen Tag hatten: „Meine Befürchtungen haben sich in keinster Weise bestätigt.“

Wenn Peetz überhaupt was zu meckern hatte, dann war es die Chancenverwertung. Seine Spielerinnen hätten viel höher gewinnen können, hätten sie nicht mehr als zehn Fahrkarten im Gegenstoß gelöst. „Wir haben es versäumt, einen Kantersieg zu landen“, meint der Coach.

TSG-Keeperin Justine Steiner erwischte einen Sahnetag. Immer wieder scheiterten die Gäste in aussichtsreichen Positionen an der Ausnahme-Torhüterin. Wie wäre die Partie wohl ausgegangen, wenn der TSV nicht gleichzeitig eine formidable Abwehr aufs Parkett gezaubert hätte, aus der eine Svenja Zadow herausragte? Ihr Einsatz gegen Christin Wolter, Wismars gefährlichste Angriffswaffe, machte sich bezahlt. Wolter erzielte nicht ein einziges Tor.

Vorne stachen vor allem Franziska Peters (9 Tore) und Jill Sievert (6/4) als sichere Siebenmeterschützin hervor. Ein immens wichtiges Tor erzielte Greta Stolley, als sie nach langer Owschlager Durststrecke kurz nach Wiederanpfiff zum 16:15 traf. Danach berappelten sich die Gäste und hielten den knappen Vorsprung bis zum Abpfiff. Peetz: „Der Sonnabend war zum Träumen, jetzt wird wieder gearbeitet.“ Einzige schlechte Nachricht: Alke Trceziok fällt mit einer Daumenverletzung wohl längerfristig aus

TSV Owschlag: Becker, Fasold, Wichelmann - Ewert 3, Stolley 5, Peters 9, Trceziok, Zadow 2, Küppers, Sievert 6/4, Behrend 1, Meenke, Steffek 1

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen