zur Navigation springen

Kochduell : Ostseelachs nur knapp vor Himmel und Erde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Rudi Stöcks vom Männertreff Waabs und der Damper Orthopäde Uwe Rückert punkten beim 2. Kochduell 2014 von Eckernförder Zeitung und Küchenmeister Stefan Stöcken fast gleich hoch. Der Waabser kann einen hauchdünnen Vorsprung im Gasthaus Victoria erringen.

Winnemark | An einer festlich gedeckten Tafel wurden Dienstagabend im Winnemarker Gasthaus Victoria die nächsten Punkte in der Reihe der Kochduelle von EZ und Küchenmeister Michael Stöcken vergeben. Und das Ergebnis nach vier köstlichen Gängen hätte kaum knapper ausfallen können. Mit nur einer Messerspitze Vorsprung holte sich Rudi Stöcks aus Waabs den Titel des Abendgewinners gegen Uwe Rückert aus Damp.

Zufrieden waren alle – die 23 Gäste wie auch die beiden Kochteams, denn geschmeckt hatte es offensichtlich, dafür sprachen die leeren Teller. „Einziger Kritikpunkt – der Nachtisch war zu wenig“, stellte Hanna Rahlmeier unter dem Applaus der anderen Gäste fest. Für den kulinarischen Abschluss des Abends hatte ein Mousse au chocolat auf Bananen mit Honig gesorgt, das Rückert servierte. „Als Vater von fünf Kindern muss ich etwas kochen können“, sagte der Orthopäde, der stellvertretender Chefarzt der Orthopädie II der Helios Rehaklinik Damp ist. Nachdem sein Nachtisch in der Kühlkammer auf den Einsatz wartete, musste er mehrere Kilo Äpfel für Himmel und Erde vorbereiten. Den Klassiker mit Blutwurst, gerösteten Zwiebeln und Kartoffelpüree hatte er zuletzt vor 20 Jahren in seiner Heimatstadt Köln so richtig genossen. Zum Weinen war ihm zwischenzeitlich, als er auch drei Kilogramm Zwiebeln in feine Ringe schneiden musste. Während des Studiums hatte er bei einer Fastfood-Kette gearbeitet, zu der Zeit war er der Mann für die Zwiebeln „da konnte ich das noch ohne zu weinen“ sagte er jetzt unter Tränen.

Im Publikum traf im Norden eher untypische Gericht Himmel und Erde auf überraschte Gesichter. „Das kennt man hier ja wirklich kaum“, stellte Sabine Noth-Stöcks fest. Ihr Tischnachbar Peter Plöser hingegen war begeistert. Er kannte die Blutwurst-Spezialität aus seiner hessischen Heimat, und das was serviert wurde, war sehr gut. Winnemarks Küchenchef Stefan Moese unterstützte Rückert in der Küche. Er befand das Rezept als Bereicherung, was er auch mal auf die Karte im Victoria nehmen könne. Dass das Victoria Gastgeber für ein Kochduell wurde, das erfreute die ganze Familie. „Für so etwas sind wir immer zu haben“, sagte Norbert Moese.

Rudi Stöcks aus Waabs verfügt über Kocherfahrungen, gehört er doch zur Männergruppe, die regelmäßig zusammen im Pastorat kocht. Er hatte mit dem Ostseelachs auf Gemüsebett in Alufolie gegart an Kartoffeln auf ein altes Familienrezept zurückgegriffen und damit bei den Gästen gepunktet. Richtig Zeit zum Kochen fand er erst, als er nach 32 Jahren im Außendienst bei Behn Spirituosen mehr Zeit hatte. Seine zwei je rund neun Pfund schweren Lachs waren im ganzen gegart worden. Um den Gästen den Anblick der edlen Fische zu zeigen, wurden die Lachsgerichte in der Gaststube auf die Teller gelegt. Höchst interessiert wurde beobachtet, wie und was da verteilt wurde. „Es schmeckt alles sehr gut“, stellte Besucherin Monika Dahner fest. Besonders die Sahnesauce, feinabgestimmt mit Meerrettich, war so heiß begehrt, dass die Gastköche während des Gangs mit Saucen-Nachschub von Gast zu Gast gingen. Eröffnet hat Stöcks den köstlichen Reigen mit einer Lauchcremesuppe, die als Frühlingserwachen serviert wurde.

„Ich habe hier soviel gelernt, das ist echt klasse“, stellte Rückert glücklich und auch erleichterte nach dem Kochen fest. Und auch Michael Stöcken, der als Mitideengeber der Kochduelle schon so manches gute Gericht erlebt hatte, war begeistert von beiden Gastköchen. „Es waren sehr leckere Sachen“. Dass das Ergebnis so knapp war, gehe voll in Ordnung. Jeder Gast hatte die Gänge anonym serviert bekommen, und dann jeweils bis zu zehn Punkte vergeben. Und während die Veranstalter die Stimmzettel auswerteten, warben die Gastköche für ein Spendenprojekt ihrer Wahl. Stöcks sammelte für die Kirchengemeinde Waabs, vor allem für die Ersatzpflanzung von Bäumen auf dem Friedhof. Rückert sammelte zu Gunsten der Tafel Eckernförde/Gettorf. Am Ende der Kochserie werden die Spenden übergeben.

Die Punkte der beiden Gastköche kommen nun in eine interne Liste. Nach den vier Vorrunden gehen die beiden Bestplatzierten ins finale Kochduell um den Wanderpokal Meisterkoch.

Das nächste Kochduell findet am 12. März im Gasthaus Nüser in Karby statt. Es kochen Schubys Wehrführer Volker Starck und ein Vertreter der Landjugend Schwansen.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen