zur Navigation springen

Ostseekunst-Werkstatt: Ausstellung in Rendsburger Café

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 13.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Die „Ostsseekunst-Werkstatt“ ist ursprünglich als arbeitsbegleitendes Angebot in der Eckernförder Werkstatt entstanden. Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen können hier über bildnerisches Gestalten und kreatives Arbeiten ihre Fähigkeiten entdecken und fördern und ihre sozialen Fähigkeiten stärken. Jetzt stellen die Teilnehmer ihre Werke im „café tagespost“ in Rendsburg, Bahnhofstraße 12 bis 16, aus. Zu sehen sind die Arbeiten vom 13. Januar bis 28. Februar. Offiziell eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 16. Januar, um 14 Uhr.

Die Gruppe „Ostseekunst-Werkstatt“ unter der Leitung von Anna Brunner-Mocka hat sich angesichts der vielen Talente schnell zu einer dauerhaften künstlerischen Gruppe entwickelt, die mit wachsendem Erfolg ihre Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen präsentiert. Drei der Teilnehmerinnen wirkten beim ersten Eckernförder Inklusionsprojekt „Nanoora“ (Großplastik) 2012 auf der Carlshöhe mit. Eine Auswahl der Werke der Ostseekunst-Werkstatt war zuletzt im Sommer 2013 im Landeshaus Kiel zu sehen.

Es zeichnet die Künstlerinnen aus, dass sie über eine lange Zeit entweder einem ganz eigenen Stil treu geblieben sind und ihn ausgebaut und verfeinert haben oder sich in verschiedenen stilistischen Richtungen erproben, sich von bekannten Künstlern inspirieren lassen und freie Umsetzungen kreieren. Es sind sowohl vehemente Vertreterinnen des Figürlichen dabei als auch jene, die genussvoll abstrakt und gestisch malen. Entsprechend vielfältig präsentiert sich die aktuelle Ausstellung.

>www.cafe-tagespost.de


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen