zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Osterby ruft den Abstiegskampf aus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Waabser Trainer Matthias Daniel glaubt nicht an einen Vorteil durch die sieben Spielerabgänge in Schinkel. Im Duell der Aufsteiger muss der Wittenseer SV im Heimspiel gegen Fleckeby unbedingt punkten.

Nach den Turbulenzen in der vergangenen Woche mit dem Aufstand einiger Spieler beim 1. FC Schinkel gegen Trainer Lars Dubau und der Aussprache unter der Woche wird es spannend sein, wie die Schinkeler in der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde ihr Heimspiel gegen den TSV Waabs bestreiten werden. Der Wittenseer SV hofft auf die ersten Punkte im Heimspiel gegen Aufsteiger SV Fleckeby. Nicht viel besser ist der TSV Karby aus den Startlöchern gekommen. Am Sonnabend kommt der überraschend gut gestartete Osdorfer SV nach Nordschwansen. Im Mittelfeldduell erwartet der VfR Eckernförde die SG BSV/EMTV, und der Osterbyer SV hofft trotz eines neuen Ausfallrekords auf ein gutes Ergebnis gegen den ESV II.

1. FC Schinkel – TSV Waabs        Sbd., 15 Uhr

Es ist der erste Auftritt des FC nach dem Spieleraufstand und den Konsequenzen mit sieben Suspendierungen (siehe Bericht unten). „Ich bin selber ehrlich gespannt, wie die Mannschaft auftreten wird“, sagt Schinkels Trainer Lars Dubau. Trotz der Abgänge haben die Hausherren immer noch eine gute Mannschaft zusammen. Für die Gäste aus Waabs ist es jetzt natürlich unmöglich, sich auf den FC einzustellen. „Wir dürfen nicht davon ausgehen, dass es jetzt für uns leichter wird“, sagt der Waabser Trainer Matthias Daniel. Bis auf Timon Goos und Jan Zapfe hat er alle Mann dabei. „Wir wollen endlich mal ein Spiel abliefern, in dem wir uns keine Aussetzer leisten.“

TSV Karby – Osdorfer SV       Sbd., 16 Uhr

Die Hausherren müssen nach einem schwierigen Saisonstart nun gegen die Mannschaften auf Augenhöhe punkten. Die Gäste aus Osdorf gehören sicher in diese Kategorie. Jedoch kommt die Mannschaft von Trainer Jens-Uwe Lorenzen mit einer breiten Brust nach Nordschwansen, auch wenn dieser eher vorsichtig optimistisch in die Partie geht: „Obwohl wir besser gestartet sind, haben wir auch schon viel Glück gehabt.“ Das fehlte in den Karbyern dagegen in vielen Szenen vor dem gegnerischen Tor. Bisher hat der TSV gerade einmal zwei Tore in der gesamten Saison erzielt – beide steuerte Tim Pommerening bei, von dessen Torgefahr und Erfahrung die Karbyer sicher ein Stück weit abhängig sind.

Wittenseer SV – SV Fleckeby        So., 14 Uhr

Verhalten optimistisch geht Wittensees Trainer Peter Thede in das Aufsteigerduell: „So nach und nach kommen die Spieler von ihren Urlauben und Verletzungen wieder zurück. Das macht sich auch im Training bemerkbar. Der Mannschaftsgeist ist ohnehin gut, doch je mehr Spieler dabei sind, umso mehr wird jeder einzelne auch um seinen Platz in der Startformation kämpfen.“ So kann Thede gegen Fleckeby wieder auf Philipp Doorentz und Florian Schäfe zurückgreifen. Dafür muss er allerdings auf Torben Rehder verzichten, der in Osdorf die Rote Karte sah. „Wie lange er gesperrt ist, steht noch nicht fest“, sagt Thede.

Fleckebys Trainer Francois Cassini erwartet ein „heißes Spiel auf dem kleinen, gefährlichen Platz in Wittensee. Wenn der WSV nicht gegen uns gewinnt, gegen wen soll er es denn dann tun?“ Selbst haderte Cassini zuletzt mit dem fehlenden Glück im Spiel gegen Borussia 93 (2:3): „Da hätten wir nach 30 Minuten schon 4:0 führen müssen, treffen aber statt des Tores nur Latte, Pfosten oder den Rücken des eigenen Spielers auf der Torlinie.“ Insgesamt ist er aber mit dem Fußball seiner Mannschaft zufrieden. „Das sieht man auch daran, dass immer mehr Zuschauer zu unseren Spielen kommen.“ In Wittensee werden die Gäste allerdings auf Florian Kuczynski (Heimaturlaub) verzichten müssen. Der Pole ist für Cassini „die positive Entdeckung in der bisherigen Saison.“


VfR Eckernförde – SG BSV/EMTV        So., 15 Uhr

Ein „recht emotionales Derby“ erwartet Eckernfördes Trainer Arne Witt – „und zwar von beiden Seiten.“ Insgesamt ist er mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden, auch wenn er seine Mannschaft „insgesamt einen kleinen Tick weiter“ erwartet hätte. „Aber da sind aus unterschiedlichen Gründen noch nicht alle Spieler auf einem Stand.“ Co-Trainer Peter Schaly hat die SG im Spiel gegen Schinkel gesehen. Daher wissen die Eckernförder, dass die Gäste bis zum Schluss kämpfen werden. Wie der VfR dem taktisch entgegen treten will, hängt auch vom zur Verfügung stehenden Personal ab. „Ich habe noch viele Fragezeichen im Kader“, sagt Witt, der noch auf ein Mitwirken von Mirko Pergul (Sprunggelenksverletzung) hofft – und das seine Mannschaft ihre vielen Chancen künftig effektiver nutzt.

Die Gäste erwarten nach ihrem Heim-1:4 gegen den TuS Jevenstedt diesmal keineswegs eine leichtere Aufgabe. „Vielleicht ist das Spiel beim VfR sogar noch schwerer, weil wir aufpassen müssen nicht in eine höllisch gefährliche Geschichte zu rutschen“, warnt SG-Trainer Stefan Truelsen. „Wenn wir zum dritten Mal in Folge verlieren sollten, sind wir unten mit dabei. Wir müssen in jedem Spiel 100 Prozent abrufen, denn mit Halbgas holen wir in der Kreisliga keinen Punkt.“

Osterbyer SV – Eckernförder SV II    So., 15 Uhr

Mit jeder Menge Selbstvertrauen fährt der ESV II nach dem Sieg über Schinkel die kurze Strecke nach Osterby. Dort läuft es bisher eher bescheiden, doch Trainer Nico Stocks weiß das einzuordnen, fehlten ihn doch bisher in jedem Spiel wichtige Stützen. „Leider haben wir einen neuen Rekord und durch zahlreiche Ausfälle nur noch sechs Ligaspieler dabei“, erklärt Stocks, der damit auch gleichzeitig den Abstiegskampf ausruft: „Wir müssen uns mit dem Abstieg auseinandersetzen.“ Mit Willi Mogel hat sich der nächste wichtige Spieler mit einem Meniskusriss längere Zeit abgemeldet. Das will der ESV natürlich nutzen. Trainer Töns Dohrn: „Auch wenn der OSV so etwas wie unser Angstgegner ist und wir vergangene Saison zweimal verloren haben, wollen wir diesmal drei Punkte holen.“ Aber auch Dohrn hat sieben Ausfälle zu verkraften.


Weitere Spiele: Sbd., 15 Uhr: TSV Vineta Audorf – Büdelsdorfer TSV, So., 15 Uhr: Borussia 93 Rendsburg – SG Felde/Stampe, TuS Jevenstedt – TuS Bargstedt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen