zur Navigation springen

Fussball Kreisklasse A : Osdorf II reicht Rote Laterne weiter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach Osdorfs 3:2-Sieg über den SV Holtsee gibt der OSV die Rote Laterne an die Holtseer weiter. Eckernförde IF konnte nach einer kleinen Durststrecke wieder gewinnen.

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Der Wittenseer SV bleibt nach dem 2:1 gegen den Gettorfer SC II ungeschlagener Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse A. Mit drei Punkten Abstand folgt die SG BSV/ EMTV, die zu einem hart erkämpften 2:1 (1:0)-Sieg gegen den FC Fockbek kam. Am Tabellenende verschaffte sich der Osdorfer SV II durch einen 3:2 (1:2)-Auswärtserfolg in Holtsee Luft im Abstiegskampf.

Wittenseer SV – Gettorfer SC II         2:1 (1:1)

Die Thede-Schützlinge besaßen insgesamt mehr Spielanteile, so dass der Sieg für den WSV-Trainer auch in Ordnung geht: „Trotz des frühen Rückstandes bin ich stets ruhig geblieben, weil ich mir sicher war, dass wir unsere Möglichkeiten bekommen werden.“ Als die Wittenseer Hintermannschaft den Gettorfer Benjamin Vogiatsis gewähren ließ, stand es zunächst 0:1 (9.). Mit einem verwandelten Handelfmeter (37.) und einem Gewaltschuss genau in den Winkel (51.) sorgte Pascal Reimers jedoch für die Wende. „Danach haben wir einige Überzahlsituationen nicht gut ausgespielt. So musste uns unser Keeper Dennis Koll mit einer Klasseparade am Ende den Sieg retten“, so Thede.

Tore: 0:1 Vogiatsis (9.), 1:1, 2:1 Reimers (37., HE, 51.).


FSV Friedrichsholm – SV GW Todenbüttel       4:4 (3:3)

Bereits nach 20 Minuten lag der Gastgeber mit 3:0 vorne, und man musste das Schlimmste für die Grün-Weißen befürchten. Doch was dann kam, war für FSV-Trainer Berndt Gosch schwer verdaulich. „Wir dürfen in dieser Klasse nicht solche Fehler machen und den Ball stattdessen auch einfach mal nur hinten rausbolzen“, kritisiert Gosch das Abwehrverhalten. Bis zur Pause schlugen die Gäste unter freundlicher Mithilfe des Aufsteigers bis zum 3:3 eiskalt zurück. In der zweiten Halbzeit stand der FSV nach einem Treffer von Markus Schott (60.) lange auf der Siegerstraße, ehe Timo Ihfe der Ausgleich in der Nachspielzeit gelang.

Tore: 1:0 Jochen Clausen (9.), 2:0 Thorge Bruhn (14.), 3:0 Sven Danlowski (20.), 3:1 Kai Wittenberg (28.), 3:2 Marten Reimers (33.), 3:3 Ole Petersen (45.), 4:3 Schott (60.), 4:4 Ihfe (90.)



SV Holtsee – Osdorfer SV II          2:3 (2:1)

Der SV Holtsee scheiterte erneut an den Unzulänglichkeiten im Defensivverhalten und übernahm nach dieser Niederlage die Rote Laterne vom Gegner. Das Schreckgespenst der Gastgeber hieß Stefan Kohlmann, der für den OSV alle Treffer erzielte. Zwischenzeitlich schienen die Hausherren aber auf einem guten Weg zu sein. „Kurz vor der Pause gelang uns das 2:1. Da haben alle das Gefühl gehabt, dass wir das dritte Tor schon irgendwann in der zweiten Halbzeit nachlegen würden“, sagt SV-Sprecher „Fiete“ Breßler. Stattdessen schoss der OSV schnell den Ausgleich (48.), und, nachdem die Heimelf gute Chancen vergab, sogar noch den Siegtreffer (73.).

Tore: 0:1 Kohlmann (10.), 1:1 Martin Gietzelt (37.), 2:1 Niklas Carl (43., FE), 2:2, 2:3 Kohlmann (48., 73.).


SV Felm – SSV Bredenbek         2:0 (1:0)

„Ich habe in der Vereinschronik weit zurückgeblättert, aber einen Zu-Null-Sieg habe ich nicht gefunden“, scherzt Felms Erfolgs-Trainer Kay Mielenz. Seine Mannschaft hatte die Begegnung über weite Strecken im Griff und konnte auch spielerisch überzeugen, während die Gäste mit einer tadellos kämpferischen Einstellung zu gefallen wussten. Allerdings fehlte dem SSV die Durchschlagskraft. Er hatte lediglich eine Torchance, die dann auch noch aus einem Missverständnis der SV-Deckung resultierte (74.). „Insgesamt war es jedoch eine durchaus niveauvolle Kreisklassenpartie“, findet Mielenz.

Tore: 1:0, 2:0 Sven Mulawa (7., 56.).


Eckernförde IF – TSV Rieseby           3:1 (0:0)

Nach einer Durststrecke von vier Spielen ohne Sieg kam die Truppe von Toni Fahn endlich wieder zu einem Erfolg, mit dem man Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen gewahrt hat. In der ersten Halbzeit tat sich die Heimelf gegen den Aufsteiger noch schwer. „Die ganz großen Chancen blieben aus. Allerdings wurde es auch vor unserem Tor nicht wirklich gefährlich“, analysiert Fahn. Nach Wiederbeginn sah man die Gastgeber dann wesentlich zielstrebiger und letztlich auch erfolgreicher. Raffael Fischer brach in der 50. Minute den Bann. In Zehn-Minuten-Abständen legten Timo Bukkales – mit einer starken Einzelleistung – und Michele Heidrich nach einer Ecke zum 3:0 nach. Als IF einen Gang zurück schaltete, kam der Aufsteiger zu seinem Ehrentreffer (75.).

Tore: 1:0 Fischer (50.), 2:0 Bukkales (60.), 3:0 Heidrich (70.), 3:1 Michael Matuschewski (75.)


SG BSV/EMTV – FC Fockbek            2:1 (1:0)

„Solche Spiele muss man gewinnen, wenn man ganz oben dabei sein will“, glaubt SG-Trainer Stefan Truelsen. Gegen keineswegs enttäuschende Fockbeker, die in der 15. Minute das Aluminium des Barkelsbyer Gehäuses trafen, erzielte Andre Kimitta die 1:0-Führung (19.). Diese hatte auch zur Halbzeit Bestand, weil die Gäste aus ihrer optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen konnten. Als Dennis Neumann die Gelb-Rote Karte sah (44.), kassierte die Heimelf kurz nach Wiederbeginn prompt den Ausgleich (49.). Der FC war fortan am Drücker, ohne allerdings die ganz großen Chancen herausspielen zu können. „Wir haben kämpferisch alles in die Waagschale geworfen und sind am Ende sogar mit dem Siegtreffer belohnt worden“, freut sich Truelsen.

Tore: 1:0 Kimitta (19.), 1:1 Piet Schulz (49.), 2:1 Kimitta (80.)
Gelb-Rote Karte: Neumann (44., Meckern, SG)

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen