zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Osdorf bejubelt dreifachen Vossgerau

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der 1. FC Schinkel verpflichtet kurzfristig Didier Webessie aus der Regionalliga. Gleich zum Einstand in Jevenstedt traf der Ex-Weiche-Stürmer doppelt. Aufsteiger SG BSV/EMTV setzt seine Erfolgwelle weiter fort.

shz.de von
erstellt am 18.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Während der TSV Waabs in der Fußball-Kreisliga das zweite Spiel in Folge nach einem Rückstand noch drehen konnte, verschenkte der Wittenseer SV wieder einmal drei Punkte. Die anderen Aufsteiger aus Barkelsby und Fleckeby werden weiter von der Euphoriewelle getragen und gewannen erneut. Auch der 1. FC Schinkel scheint sich eingespielt zu haben. Die Dubau-Elf siegte mit 3:0 gegen den TuS Jevenstedt und zeigte dabei ihre spielerische Klasse.

TSV Waabs – Wittenseer SV          4:3 (1:2)

Drittes Spiel und zum dritten mal mussten die Waabser früh einem Rückstand hinterher laufen. Allerdings drehte die Mannschaft von Trainer Matthias Daniel die Partie, wie schon am vergangenen Mittwoch bei Borussia 93 Rendsburg. „Wir haben aus dem ersten Spiel gegen den VfR gelernt und unsere Schlüsse gezogen“, so Daniel. „Wir sind jetzt auch nach einem Rückstand viel ruhiger und disziplinierter.“ Nach dem zwischenzeitlichen 3:1 für Wittensee sah das Spiel bereits entschieden aus, doch drei Tore innerhalb von neun Minuten drehten die Begegnung. „Da gehört viel Glück dazu wenn man drei so späte Tore erzielt“, gibt Daniel zu. „Alles in allem war der Sieg aber nicht unverdient. Wir hatten direkt nach der Pause auch schon viele Chancen zum Ausgleich.“

Tore: 0:1 Pascal Reimers (2.), 0:2 Lennart Rehbehn (39.), 1:2 Paco Jung (45.), 1:3 Maximilian Möller (79), 2:3, 3:3 Henrik Schmidt (81., 85.), 4:3 Jung (90.).


Büdelsdorfer TSV – Borussia 93 Rendsburg   6:1 (4:1)

Während die Büdesldorfer am Mittwoch noch eine Vielzahl ihrer Möglichkeiten ausließen und so zwei Punkte verschenkten, machten sie es an diesem Wochenende besser und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein. Bereits zur Halbzeit war die Partie entschieden und der Gastgeber ließ das Spiel ein bisschen lockerer angehen. „Borussia hatte heute gegen uns keine Chance auf einen Sieg. Wir waren sehr dominant und haben endlich auch mal unsere Chancen konsequent genutzt“, weiß BTSV-Coach Adrian Königsmann.

Tore: 0:1 Lucas Wulf (12., ET), 1:1 Johannes Kaak (13.), 2:1 Torge Ströhnisch (19), 3:1, 4:1 Marvin Jessen (33., 45.) 5:1 Ströhnisch (55.), 6:1 Rune Hardt (58., FE).


SG BSV/EMTV – Osterbyer SV          3:1 (0:0)

Die erste Halbzeit gestaltete sich noch über weite Strecken ausgeglichen. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Gastgeber stärker und drehte nach dem 0:1-Rückstand förmlich auf. „Wir haben da mindestens eine Schippe drauf gelegt“, freut sich SG-Trainer Stefan Truelsen über die Leistungssteigerung seiner Mannschaft. „Wir sind selbstbewusst in das Spiel gegangen und es hat sich wieder mal gezeigt, dass wir Kreisligaformat haben. Wenn wir so weiter machen, können wir noch für die eine oder andere Überraschung sorgen.“ Durch diesen Sieg mischt der letztjährige Kreisklassenmeister die Kreisliga weiter auf und hat nun bereits sieben Punkte gegen den Abstieg gesammelt.

Tore: 0:1 Lennart Hamann (53.), 1:1 Tobias Jung (58.), 2:1 Frank Moor (80.,FE), 3:1 Jasper Stock (83.).
Rote Karte: Malte Schröder (79., Notbremse, OSV).
Gelb-Rote Karte: Marco Klay (89., Unsportlichkeit, OSV).


Eckernförder SV II – TSV Karby             3:0 (2:0)

„Das frühe 1:0 tat unserer Leistung nicht sonderlich gut“, gibt ESV II-Trainer Töns Dohrn zu. In der Folgezeit wurden die Eckernförder fahrlässig und die Karbyer kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten. Gerade kurz nach der Pause hätte das Team aus Schwansen durchaus das ein oder andere Tor erzielen können. Das überraschende 3:0 war dann die Vorentscheidung. „Wenn das 2:1 fällt, wäre das Spiel wohl anders gelaufen“, weiß Dohrn, der nicht nur glücklich über den guten Saisonstart ist, sondern auch den zwei vergebenen Punkten vom ersten Spieltag noch immer hinterher trauert. „Mit mehr Glück hätten wir wohl eine komplett weiße Weste gehabt. Trotzdem ist das natürlich ein super Start in die Saison.“

Tore: 1:0, 2:0 Christoph Petersen (5., 44.), 3:0 Dirk Wallochny (67.).


TuS Bargstedt – TSV Vineta Audorf       2:1 (1:0)

Selbst TuS-Trainer Frank Wolter gab nach dem Spiel zu, dass der Sieg eigentlich unverdient war. Zwar war die Partie in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen und der Gastgeber ging nicht unverdient in Führung, doch nach der Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf das Tor der Bargstedter. „Die haben uns richtig hinten reingedrängt“, weiß Wolter. Doch die Gäste verpassten es den überfälligen Ausgleich zu erzielen. Stattdessen sorgte Marcus Wieben in der 52. Minute für die Vorentscheidung. Auch für den schlechten Saisonauftakt des Gegners hatte Wolter eine plausible Erklärung. „Man muss sich nur mal das Auftaktprogramm angucken, wenn man dann noch Pech hat ist es schwer Punkte zu holen. Heute hätten sie mindestens einen verdient gehabt.“

Tore: 1:0 Florian Engbrecht (28.), 2:0 Wieben (52.), 2:1 Benjamin Schuster (80.).
Bes. Vork.: Perez Ayendi (TSV) verschießt FE (89.)


TuS Jevenstedt – 1. FC Schinkel           0:3 (0:1)

Es war sofort das von vielen erwartete hochklassige Spiel. Beide Teams zeigten einen schnellen Kombinationsfußball und erspielten sich gute Möglichkeiten zur Führung. Doch kurz vor der Pause musste TuS-Trainer Michael Rohwedder seinen Spielmacher Henrik Lassen auswechseln. „Danach gab es einen richtigen Bruch in unserem Spiel. Wir haben komplett die Ordnung verloren.“ Davon profitierten die starken Gäste aus Schinkel und fuhren einen klaren Sieg ein. „Am Ende hat Schinkel das clever gemacht. Man sieht denen einfach die Klasse an. Die sind noch besser als letzte Saison“, so Rohwedder. Auch FC-Trainer Lars Dubau war vom Niveau des Spiels angetan. „Das hätten auch ein Verbandsligaspitzenspiel sein können.“ Seine Elf hat sich nach dem Ausrutscher in Barkelsby nun gefunden. Mit Didier Webessie hat der FC kurzfristig noch einen Spieler verpflichtet, der die vergangenen fünf Jahre am Stück in der Regionalliga spielte. „Als er bei Weiche Flensburg keinen Vertrag mehr bekommen hat, habe ich ihn angesprochen. Ich kenne ihn schon lange und freue mich, dass er bei uns jetzt ein Jahr lang spielen wird.“

Tore: 0:1 Webessie (40.), 0:2 Malte Sawkulycz (43.), 0:3 Webessie (58.).


SV Fleckeby – SG Felde/Stampe        2:1 (1:0)

Am Mittwoch verloren die Fleckebyer ihre Partie trotz guter Leistung gegen die SG BSV/EMTV. Heute war es genau anders herum. Eigentlich waren die Gäste die bessere Mannschaft und erspielten sich gute Möglichkeiten zur Führung. „Ein 1:1 wäre wohl gerechter gewesen. Darüber hätte sich keiner beklagen können“, gesteht SV-Trainer Francois Cassini. Nach drei Spielen findet sich der Aufsteiger aus Fleckeby mit sechs Punkten im oberen Mittelfeld der Tabelle wieder und gibt alles dafür, dass Image einer Fahrstuhlmannschaft endlich hinter sich zu lassen. „Unser Ziel waren fünf Punkte in den ersten Spielen. Nun haben wir sechs und haben unser Soll mehr als erfüllt“, so Cassini, der auch mit der Schiedsrichterleistung absolut zufrieden war. „So macht Fußball Spaß.“

Tore: 1:0 Jannick Echigbue (13.), 1:1 Tobias Henning (55.), 2:1 Mark Lüdecke (80.).


Osdorfer SV – VfR Eckernförde        4:2 (3:2)

Ein munteres hin und her entwickelte sich in der ersten Halbzeit. Fünf Tore innerhalb von 24 Minuten spiegelten die Offensivlust beider Mannschaften wider. Das bedeutete im Umkehrschluss natürlich eine schlechte Defensivleistung beider Teams. „Das war heute sicher das Manko“, weiß OSV-Coach Jens-Uwe Lorenzen und hatte Glück, dass sich sein Stürmer Tobias Vossgerau an diesem Tag besonders treffsicher zeigte und mit drei Toren wesentlichen Anteil am Sieg hatte. „Spielerisch waren uns die Eckernförder sicherlich überlegen, doch wir haben kämpferisch sehr gut gegen gehalten“, so Lorenzen, der überglücklich über den Sieg war.

Tore: 1:0 Vossgerau (14.), 1:1 Mirko Pergul (21.), 2:1, 3:1 Vossgerau (29., 31.), 3:2 Pergul (38.), 4:2 Kjell Smit (90.).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen