zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

13. Dezember 2017 | 07:15 Uhr

Kunst : Originelles und Schönes – handgemacht

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

30 Aussteller präsentierten ihre Arbeiten aus Stoff, Holz, Metall und Keramik beim Kunsthandwerkermarkt im Grünen Jäger in Altenhof.

Aquarelle, Spieltiere, Taschen, selbstgemaltes Porzellan, Genähtes, maritime Deko, Gebrauchsgegenstände und Deko aus abgelegten Hufeisen, Keramik, Glückwunschkarten, Schmuck, Blumen, selbstgemachte Marmelade, originelle Briefkästen, gefilzte Hingucker, Holzdeko, gestrickte Socken und Babyschuhe .… Den Besuchern bot sich ein Feuerwerk an Kreativität und Freude am Gestalten. Insgesamt waren mehr als 30 Aussteller beim Kunsthandwerkermarkt am Wochenende im Gasthof Grüner Jäger in Altenhof dabei.

Heinke Offerfeld (58) aus Kiel bastelt solange sie denken kann. Aber dann bekam sie einen Filz-Kursus geschenkt. „Da wusste ich, das ist mein Material“, sagte die 58-Jährige rückblickend. Es blieb nicht bei dem einen Kursus. Weitere folgten und eine dreijährige Filzen-Ausbildung in Süddeutschland. Dort lernte sie alles über die Materialien und Techniken, über das Färben und die Farbgestaltung. Ihre Abschlussarbeit war ein Kostüm mit Tunika. Kleidungsstücke fertigt sie nur für sich und auf Bestellung. Zu groß ist sonst das Risiko, dass sie keinen Käufer für ein jeweils sehr individuelles Kleidungsstück findet. „An einem Kleidungsstück arbeite ich ein oder zwei Wochen und dann passt vielleicht die Länge nicht oder die Farbe.“ So hat sie sich auf Accessoires spezialisiert. Ihre Hüte, Schals, Haarschmuck und Handtaschen sind echte Hingucker. Ihr umfangreiches Wissen behält sie nicht für sich. Sie gibt Filzkurse, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Aber auch andere Handarbeits- und Basteltechniken stehen weiter auf ihrem Programm. So fertigt sie Schmuck in der Occhi-Technik, bekannt auch als Schiffchenarbeit und Kühlschrankmagneten in Form von Pralinen.

Mit einem ganzen Zoo voller Stofftiere ist Traute Semmling (75) aus Rabenkirchen-Faulück angereist. Angefangen hat sie vor über 30 Jahren mit einem Igel. Inzwischen gibt es fast kein Tier, das sie nicht in ihrer Werkstatt fertigt. Neu in ihrer umfangreichen Kollektion sind zwei Einhörner. Sie näht alles mit der Hand. Zu filigran seien manche Tiere mit ihren vielen Einzelteilen, als dass sie diese mit einer Nähmaschine nähen könnte, sagt sie. Aber auch für die Nähte die sie gut mit einer Maschine nähen könnte, verzichtet sie darauf. Die Stoffe bezieht Semmling aus Deutschland und Frankreich, von den gleichen Herstellern, bei denen auch eine bekannte deutsche Stofftierfirma ihre Materialien ordert. Ihre Tiere fertigt sie nach gekauften Vorlagen oder nutzt Fotos um selbst neue Schnitte zu entwickeln. Besonders häufig verkauft sie Igel, Eulen und Katzen. Augen und Hände sind auch für feine kleine Tiere noch fit genug. Die 75-Jährige fährt immer noch selbst zu den Märkten und baut ihren Marktstand eigenhändig aufbaut.

Karl-Heinz Beese (64) aus Mohrkirch stellt seit zweieinhalb Jahren aus abgelegten Hufeisen Stühle, Feuerkörbe, Blumenständer und Deko-Gegenstände für den Garten her. Gisela Weber (69) aus Vollstedt ist mit einer großen Kollektion von selbstbemalten Porzellan in den Grünen Jäger gekommen. Teekannen mit Stövchen, Becher, Marmeladentöpfe, Butterdosen in verschiedenen Größen, Streichholzschachtel-Halter, Eierbecher, Tassen, Teller, Schalen. Der absolute Renner waren jedoch die handbemalten Konfitüren-Löffel, für jede Frucht der passende Löffel.

Sonja Grabert organisiert dreimal im Jahr den Kunsthandwerkermarkt. Auch dieses Mal ist es ihr wieder gelungen, qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk in einer großen Vielfalt zu präsentieren. Die nächsten Kunsthandwerkermärkte finden am 1. und 2.Novemberwochenende statt.  

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen