zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. Oktober 2017 | 09:43 Uhr

Orientierungslos in der Heimatstadt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 19.Aug.2015 | 12:16 Uhr

An einem ganz normalen Wochentag kam ich am Nachmittag gerade von einem Konzert in der Stadthalle, überquerte den Jungfernstieg und begegnete an der kleinen Einmündung zur Mühlenstr. drei Personen in meinem Alter.

Sie fragten mich nach der Stadthalle, denn auf dem dahinter liegenden Parkplatz würde ihr Auto stehen, das sie suchten. Die Frage war von mir nicht schwer zu beantworten, da diese Leute direkt vor der Stadthalle standen, sie aber wegen der hochgewachsenen Bäume nicht gleich sehen konnten.

Zwei Personen bedankten sich und gingen weiter. Die dritte, eine Frau, blieb eher zurückhaltend und auffallend traurig bei mir stehen und erzählte kurz, dass sie total orientierungslos wäre, und sich jetzt gar nicht mehr auskennen würde, dabei sei sie doch hier aufgewachsen, wäre aber längere Zeit nicht mehr in Eckernförde gewesen.

Bevor ich mit ihr in ein näheres Gespräch kommen konnte, riefen die beiden Vorausgegangenen: „Nun komm schon, schau mal, da drüben ist die Eisdiele!“

Etwas wie Wehmut aber auch Verständnis mischte sich in meine Gefühle und Gedanken. Am liebsten hätte ich die Frau mit mir genommen und wäre mit ihr ganz langsam und erklärend, was, wann, wo früher mal stand, die Kieler Straße entlang gegangen. Mit dem Satz: “Schau mal, da drüben ist die Eisdiele“ konnte sie mit Sicherheit ihre Orientierung wiederfinden, denn dort drüben stand ja mal das Hotel „Stadt Kiel“, und das ehemals mächtige und schöne Gebäude wäre bestimmt langsam in ihre Erinnerung zurückgekehrt, wenn ich es ihr hätte erklären können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen