zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA : Offensiver ESV belohnt sich mit vier Toren nach der Pause

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Verbandsliga Nord-Ost kamen die Fußballer des Eckernförder SV in ihrem Heimspiel zu einem 4:1-Sieg über den TSV Klausdorf. Ein Angreifer der Gastgeber traf dabei sogar doppelt.

von
erstellt am 25.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Bystedtredder, Eckernförde | Mit diesem 4:1-Sieg hat der ESV sein Klausdorf-Trauma aus der vergangenen Saison endgültig beendet. Vor fast genau einem Jahr hatte der ESV am Bystedtredder gegen Klausdorf mit 1:4 noch deutlich das Nachsehen. Vor einer spärlichen Kulisse von 55 Zuschauern hatten die Eckernförder Verbandsligafußballer gegen den Vorjahreszweiten dieses Mal keine Probleme. In der ersten Halbzeit waren sie bereits überlegen, aber erst nach der Pause fielen die Tore. „Ich bin mit den gesamten 90 Minuten sehr zufrieden“, sagt ESV-Trainer Stefan Mackeprang.

Die diesjährige Klausdorfer Mannschaft hat zwar nicht mehr die Klasse aus der Vorsaison, aber dennoch standen immerhin fünf Spieler auf dem Platz, die auch 2013 dabei waren. Sie hatten dem ESV diesmal nichts entgegen zu setzen. „Wir waren auch in den ersten 45 Minuten dominant, aber nicht zwingend“, sagt Mackeprang. Deshalb ging es torlos in die Kabinen.

Danach lief es dann aber richtig rund für die Hausherren. Victor Buchholz spielte wie entfesselt und brachte den ESV mit 2:0 in Führung. „Besonders das zweite Tor hat er stark gemacht. Er ist wirklich in einer super Form“, freut sich Mackeprang für seinen wiedergenesenen Angreifer. Der jubelte nach seinem zweiten Tor so ausgelassen und zog sich das Trikot aus, dass er die Gelbe Karte sah. Pech für Buchholz: Dieser Aktion wird ihn auch noch einen Obolus in die Mannschaftskasse kosten. Mackeprang sagt schmunzelnd: „Damit wird Victor aber gut leben können.“

Nachdem Ken-Marvin Smit nach 57 Minuten ein Eigentor von Mario Markwardt erzwang, was die Vorentscheidung bedeutete, erhöhte der eingewechselte Eduard Moor noch auf 4:0. Die Gäste kamen nach einem weiten Einwurf noch zum Ehrentreffer, strahlten aber ansonsten keinerlei Gefahr aus.

Mackeprang zieht ein positiv Fazit: „Die Tore in der zweiten Halbzeit waren die Konsequenz aus unserer Spielweise. Wir wussten, dass sie hinten anfällig sind und haben deshalb ordentlich Druck gemacht.“ Durch den zweiten Heimsieg in Folge, hat sich der ESV in der Tabelle auf Platz vier vorgeschoben.

ESV: T. Steingräber – Gerlach (61. Moor), Ströh, Tuchen, Smit – Jaron Ewert, Meggers (67. Zimmer) – Medler, Schikorr, Lietz – Buchholz (61. Garling).

TSV Klausdorf: Czyzewski – Rosenfeld, Laubinger, Jordan, Schäfer (54. Yurtseven) – Wippich, Kahlert – Markwardt (69. Celik), Imm (27. Hakaj), Zeller – Uhl.

SR: Schneider (Eintr. Eggebek).

Zuschauer: 55.

Tore: 1:0, 2:0 Buchholz (47., 54.), 3:0 Markwardt (57., ET), 4:0 Moor (70.), 4:1 Wippich (77.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen