zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2017 | 07:32 Uhr

Ascheffel : Offene Türen zum Geburtstag

vom

Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr präsentiert sich mit einem bunten Programm

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 07:03 Uhr

Ascheffel | Ihren Geburtstag feiern die Mitglieder des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr jedes Jahr. Bisher gaben sie immer ein Frühjahrskonzert. Weil die Beteiligung aber zuletzt abnahm, versuchten die Musiker zum siebten Jahrestag ihrer Gründung etwas Neues: Sie luden zum Tag der offenen Tür.

Und die Ascheffeler kamen: Rund 60 Gäste hörten den Musikern zu, wie sie Auszüge aus ihren Repertoire spielten. Es gab Rock- und Popstücke wie "Moskau" oder die Filmmusik von Miss Marple - die Vielfalt war groß. Neben der Musik sorgten ein Glücksrad, Kaffee und Kuchen und eine Buttonmaschine für Abwechslung.

Viele Titel werden von der musikalischen Leiterin Maren Engel bearbeitet, bevor die 20 Musiker sie spielen. Die 26-Jährige unterrichtet Anfänger auch auf verschiedenen Instrumenten. Im Ascheffeler Spielmannszug gibt es Konzert- und Piccoloflöten, ein Glockenspiel, kleine und große Trommeln, Rhythmusinstrumente und eine Marimba. Sie kommt bei Konzerten zum Einsatz. "Es ist eine Bereicherung für einen Spielmannszug, wenn er nicht nur durch die Straßen zieht, sondern auch Konzerte gibt", sagte Musikzugführerin Gisela Engel.

"Wir machen richtig gute Musik", meinte sie. Der Erfolg gibt ihr recht: Nachdem die Gruppe im Jahr 2008 die Leistungsbewertung "Lyra I" mit "sehr gut" bestanden hatte, stellte sie sich im vergangenen Jahr als erster Feuerwehrspielmannszug im Kreis Rendsburg-Eckernförde der Prüfung zur Lyra II. Wieder bestanden sie mit "sehr gut" (wir berichteten).

Nach der Prüfung gründete sich die Drumline: Markus Greve, Felix Mahrt, Jörn Greve, Ruben Mahrt, Jana Greve und Maren Engel musizieren nur mit Rhythmusinstrumenten.

"Was Maren Engel macht, ist lobenswert", sagte Bürgermeister Günther Petersen. Der Spielmannszug erhalte jedes Jahr einen Zuschuss aus dem Gemeindehaushalt. "So etwas muss man unterstützen", so der Gemeindechef.

Infos: www.sz-ascheffel.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen