Denkmalstag : Offene Denkmale – Führungen in Karby und Waabs

In der Karbyer Kirche werden Sonntag drei Führungen mit Erläuterungen angeboten.  Fotos: dis Archiv
1 von 2
In der Karbyer Kirche werden Sonntag drei Führungen mit Erläuterungen angeboten. Fotos: dis Archiv

Sonntag ist bundesweiter Tag des offenen Denkmals. Kirchen in Karby und Waabs sind geöffnet.

von
04. September 2018, 12:33 Uhr

Waabs | Bundesweit öffnen mehr als 7500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, ihre Türen. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn als bundesweite Koordinatorin der Aktion mit. Das Jahresmotto 2018 lautet „Entdecken, was uns verbindet“. Es nimmt Bezug auf das Motto des Kulturerbejahrs „Sharing Heritage“.

Besucher gehen in Schwansen an zwei Stationen (Karby und Waabs) auf Spurensuche nach europäischen Einflüssen in deutschen Denkmalen. Dabei verfolgen sie etwa Fragestellungen nach der Herkunft von Handwerkern und Handwerkstechniken, Baumaterialien oder Stilelementen.

In Karby beteiligt sich die Kirchengemeinde mit ihrem Kirchenbau aus dem 13. Jahrhundert. Mit besonderen Führungen und zusätzlichen Informationen können Besucher rechnen. An diesem Tag wird es drei Führungen geben. Beginn ist jeweils um 13, 15 und 17 Uhr. Bei den Führungen werden der Außenbereich und das Kircheninnere erläutert sowie auf Handwerker und Handwerkstechniken, Baumaterialien und Stilelemente eingegangen. Der Turm ist derzeit für größere Bauarbeiten eingerüstet, was die Führungen aber nicht stören wird. Der Backsteinbau stammt aus dem 13. Jahrhundert. Das Schiff mit Chor ist eingewölbt, etwa um 1500 wurde ein Turm, ebenfalls mit Gewölbe, angebaut. Umbauten fanden im 18. und 20. Jahrhundert statt. Die Kirchenfenster sind von Käte Lassen aus Flensburg gemalt. Die Kirche ist am Sonntag von 9.30 bis 18 Uhr offen. Die Führungen bietet Thomas Becker an. Infos: Tel. 04644/831, E-Mail an becker-karby@t-online.de.

In Waabs sind die Türen der Marienkirche am Sonntag von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Im Gottesdienst um 10 Uhr werden zunächst die neuen Konfirmanden von Pastorin Peggy Kersten begrüßt. Danach sind das denkmalgeschützte Ensemble der Kirche und der Friedhof für alle Besucher geöffnet. Dazu bietet der Kirchengemeinderat Führungen in der Kirche und über den Friedhof an. Zugleich wird für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen gesorgt. Informiert wird unter anderem über die seit Jahren andauernde Restaurierung im Innern der Kirche. Dort werden Wandbilder im Altarraum freigelegt.

Der älteste Teil der Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert. Etwa aus dem Jahr 1420 stammen gotische Schnitzfiguren. Das Patronatsgestühl stammt aus der Zeit von etwa 1580 bis 1608. Infos bei Pastorin Peggy Josefine Kersten per E-Mail an peggy-josefine.kersten@kkre.de oder bei Elfriede Göring unter der Tel. 04352/1470.

Bundesweites Programm unter www.tag-des-offenen-denkmals.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen