zur Navigation springen

Oktoberfest : „O’zapft is!“: Bayrisches Wochenende auf Carlshöhe

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

3000 Besucher kamen zum zweitägigen Oktoberfest ins Festzelt. Beste Stimmung bei Live-Musik, Wildschwein und Hofbräu-Bier.

Eckernförde | Mitreißende Musik, kühles Bier und ein stilecht bayrisches Ambiente lockten am Freitag- und Sonnabendabend insgesamt rund 3000 feierfreudige und größtenteils stilecht in barischem Outfit gekleidete Gäste in das große Festzelt auf Carlshöhe. Dort fand zum vierten Mal das zweitägige Eckernförder Oktoberfest statt.

Nachdem das dynamischen DJ-Duo „Die Chaosbrothers“ den Gästen am Freitag bereits mit eingängigen Schlagermelodien und internationalen Charthits ordentlich eingeheizt hatte, stürmte am Samstagabend die Live-Band „Die Ganoven“ aus Bayern die Bühne und brachte echtes Wiesn-Feeling in den Norden. Wer seinen Füßen eine kurze Pause vom Tanzen gönnen wollte, konnte es sich mit einer Maß Bier und schmackhaften Spezialitäten wie Wildschwein am Spieß und Haxen auf den Bänken gemütlich machen und das bunte Treiben im blau-weiß dekorierten Zelt beobachten. Wollte man den Abend gerne bildlich festhalten, machte man sich auf den Weg zur Fotowand, vor der bereits Fotografen auf die Feiernden warteten.

„Ein Fest wie dieses ist in der Region absolut einzigartig“, sagte Dirk Remien von der ausrichtenden Weltey GmbH, der die Besucher an der Garderobe persönlich in Empfang nahm. „Das Publikum ist zwischen 18 und 80 Jahre alt“, sagte der Organisator und berichtete, dass die Gäste auch aus weit entfernten Gegenden kämen, um die in Schleswig-Holstein einmalige Atmosphäre zu genießen. Mitbegründer Björn Gallenkamp von der Firma Getränke Behn erinnert sich noch gut an die Anfänge. „Nachdem ich das Oktoberfest in München besucht habe, war mir klar, dass wir diese tolle Stimmung auch nach Eckernförde holen müssen.“ Gemeinsam mit Matthias Mißfeldt (Allianz) und Carlshöhe-Investor Wolfram Greifenberg eröffnete er mit einem Fass Freibier gegen 20.30 Uhr offiziell ein ereignisreiches Partywochenende. „Inzwischen ist unser Projekt so groß geworden, dass wir erstmals sogar das echte Hofbräu Bier aus München ausschenken dürfen“, freute sich Dirk Remien.

„Das Gesamtbild stimmt einfach. Man merkt, wie viel Arbeit investiert wurde“, sagte Karin Hofmeier aus Kappeln, die am Freitag bereits zum dritten Mal mit einigen Bekannten für das Oktoberfest nach Eckernförde gekommen war. Nachdem die ausgelassenen Gäste die Tanzfläche bereits vor 21 Uhr gestürmt hatten, gab es bis die die frühen Morgenstunden kein Halten mehr. Die lockere Stimmung gefalle ihnen sehr gut, äußerten sich die Freunde Sascha Lühr und Dirk Danisch aus Kiel.

Das Eckernförder Oktoberfest konnte seine Besucher erneut mit seinem einzigartig authentischen Charme überzeugen und wird wohl auch im kommenden Jahr Horden trachtentragender Damen und Herren auf das Veranstaltungsgelände locken.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen