12. Eckernförde Classics : Nostalgische Zeitreise mit 120 Kultautos und Nobelkarossen

Auf Gut Hemmelmark werden die Teilnehmer der Prinz-Heinrich-Fahrt von der Urenkelin des Prinzens empfangen. Fotos: ez
1 von 3
Auf Gut Hemmelmark werden die Teilnehmer der Prinz-Heinrich-Fahrt von der Urenkelin des Prinzens empfangen. Fotos: ez

Die Schau der schönsten Oldtimer bei den 12. Eckernförde Classics: Ausfahrten vom Hafen in die Umgebung.

von
23. Juli 2015, 06:41 Uhr

Eckernförde | Die 12. Eckernförde Classics sind im Anrollen. Vom 24. bis 26. Juli wird das Ostseebad zum Catwalk für Oldtimer, 120 der alten, gepflegten Schmuckstücke und fahrenden Legenden werden am Eckernförder Hafen und auf den Ausfahrten nach Schwansen und in die Hüttener Berge zu bestaunen sein.

Die blitzblank polierten Oldtimer werden ab morgen Nachmittag ihre Plätze am Hafen einnehmen. Zwischen 15 und 17 Uhr werden die Fahrzeuge am Hafen Aufstellung nehmen, um 17 Uhr soll die erste Ausfahrt nach Damp starten.

Mindestens 30 Jahre alt muss ein Fahrzeug sein, um als Oldtimer zu gelten und damit als Teilnehmer zugelassen zu werden. Die meisten der Autos und Motorräder, die zum Teil lange Anreisen auf sich genommen haben, sind jedoch bedeutend älter. Das älteste Teilnehmerfahrzeug ist ein Studebaker von 1920, aber auch viele andere Vorkriegsautos wie Ford, Opel, Hanomag, Rolls-Royce oder Horch werden dabei sein. Mercedes-Pkw und -Cabrios von 1949 bis 1985 werden die Entwicklung dieser Marke zeigen. Aber auch längst nicht mehr existierende, aber unvergessene Automarken wie DKW oder Borgward werden sich dem Publikum präsentieren.

Am Sonnabend, 25. Juli, um 9.30 Uhr werden die Fahrzeuge nach einem Grußwort von Bürgermeister Jörg Sibbel vom Classics-Mitorganisator, Autoliebhaber und -experten Waldemar Behn am Hafen vorgestellt und auf die Fahrt durch die Hüttener Berge zum Flugplatz des LTG 63 nach Hohn geschickt. Die Besucher können sich auf eine bis zu zweistündige nostalgische Reise in die gute, alte Zeit charaktervoller Automobile freuen.

Lange brauchen die Besucher nicht auf die Oldtimer verzichten – sie werden schon ab etwa 15 Uhr wieder am Hafen sein und dann ausgiebig besichtigt werden können. Und auch in der Zwischenzeit wird etwas geboten: Conny Landsberger und ihre Truppe aus Kiel werden eine stilechte Petticoat-, 50er- und 60er-Jahre-Schau mit amerikanischen Straßenkreuzern am Hafen zeigen.

Am Sonntag, 26. Juli, findet dann um 10 Uhr der zweite moderierter Start auf dem Hafengelände statt. Die Oldtimer werden in einem einstündigen Programm vorgestellt und auf die 12. Prinz-Heinrich-Fahrt durch Schwansen über Kosel, Rieseby, Sieseby, Vogelsang-Grünholz und Waabs nach Hemmelmark geschickt. So können sich die Bewohner entlang der Fahrtroute rund 90 Minuten an dem vorbeiziehenden Oldtimerkorso erfreuen.

Das Gut Hemmelmark war der letzte Wohnsitz von Prinz Heinrich, dem Bruder des letzten deutschen Kaisers. Prinz Heinrich war ein begeisterter Autofahrer und gilt als Erfinder des Scheibenwischers. Seine Urenkelin, Herzogin Edwina zu Mecklenburg Posern, wird die Teilnehmer auf dem einstigen Herrensitz empfangen.

Die Fahrtroute und Zeiten (siehe auch oben stehende Karte) sind auch unter www.classics-eckernfoerde.de zu finden.









zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen