Schnapsdatum : Normalbetrieb statt Heiratsrausch

Jemima und Christian Dams gaben sich gestern, am 15.5.15, das Ja-Wort. Dass es sich um ein besonderes Datum handelt, haben sie erst im Nachhinein gemerkt.
Jemima und Christian Dams gaben sich gestern, am 15.5.15, das Ja-Wort. Dass es sich um ein besonderes Datum handelt, haben sie erst im Nachhinein gemerkt.

Das „Schnapsdatum“ 15.5.15 war ein ruhiger Tag für die Eckernförder Standesbeamten. Heiraten im Akkord war dagegen im Amt Schlei-Ostsee angesagt: 15 Paare gaben sich hier das Ja-Wort.

shz.de von
16. Mai 2015, 06:09 Uhr

Eckernförde | Ob der Ehemann von vornherein Angst hat, für den vergessenen Rosenstrauß zum Hochzeitstag auf dem Sofa schlafen zu müssen, oder ob sich beide einfach eine magische Zahl wünschen – Schnapszahlen im Datum sind immer wieder ein beliebter Anlass, die Hochzeit auf genau diesen Tag zu legen. In vielen Standesämtern brummt es dann, jedoch bildet Eckernförde da eine Ausnahme. Gestern, am 15.5.15, standen drei Trauungen an. „Ganz normal“, sagt Standesbeamtin Angela Helm.

Eckernförde fällt jedoch ohnehin aus dem Rahmen. Selbst am 12.12.12 gaben sich „nur“ sechs Paare das Ja-Wort, während es beim Schnapsdatum schlechthin, dem 11.11.11 nur vier Trauungen waren. Das mag vielleicht daran liegen, dass im Standesamt Eckernförde Trauungen nur während der Dienstzeiten möglich sind. Dafür haben Paare allerdings die Möglichkeit, sich in den Außenstellen trauen zu lassen: Das ganze Jahr über kann man im Museum heiraten, am Strand ist dies in Zusammenarbeit mit dem Ostsee Info-Center am jeweils ersten Sonnabend des Monats von Mai bis September möglich.

Während das Eckernförder Standesamt einen normalen Tag verzeichnete, ging es beim Amt Schlei-Ostsee dagegen rund: 15 Paare lockte die besondere Zahlenreihe vor den Traualtar. Pünktlich um 8.15 Uhr begann die erste Hochzeit des Tages. Zusammen mit drei Kollegen übernahm Standesbeamtin Sabine Jürgensen die „schöne Aufgabe, den Tag mit so vielen glücklichen Paaren zu verbringen“. Die letzte Trauung des Tages fand erst um 20.15 Uhr statt. Einige Paare nutzten das Angebot, in den Außentraustellen des Standesamtes den Bund fürs Leben zu schließen. Drei Paare sagten in der Mühle Anna in Rieseby Ja. Auch in der Bunten Kammer des Gutes Ludwigsburg und in der Orangerie des Gutes Altenhof gaben sich verliebte Paare das Ja-Wort.

Jemima und Christian Dams (beide 24) schlossen im Trauzimmer des Amtes Schlei-Ostsee den Bund fürs Leben.
Das Paar lernte sich in der Christlichen Versammlung Kiel kennen und lieben. Gestern um 11.45 Uhr, sagten sie vor Standesbeamtin Sabine Jürgensen Ja. Dass der 15. Mai ein besonderes Datum ist, fiel dem Brautpaar erst im Nachhinein auf. „Es war das einzige freie Datum mit der Uhrzeit“, sagte Christian Dams. In Kiel, wo der Bräutigam Informatik studiert und seine Braut als Logopädin arbeitet, war eine Trauung am Freitag Mittag auf lange Zeit ausgebucht. „Das Himmelfahrtsdatum hat gut gepasst wegen des Feiertags“, sagte der Bräutigam. Das dürfte auch für viele andere Paare entscheidend gewesen sein: Ein Brückentag zum Feiern.

Nach dem 15.5.15 gibt es erst wieder am 16.6.16 die Gelegenheit für heiratswillige Paare, ein unvergessliches Hochzeitsdatum in die Trauurkunde eintragen zu lassen. Das allerdings ist dann kein Brückentag.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen