zur Navigation springen

Wechsel : Norbert Begemann ist neuer Ortswehrführer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach zwölf Jahren gibt Steffan Mumm das Amt des Wehrführer aus privaten Gründen ab. Sein Nachfolger wird Norbert Begemann.

Felm | Die Freiwillige Feuerwehr hat einen neuen Ortswehrführer. Auf der Mitgliederversammlung wurde der 52-jährige Norbert Begemann aus Felmerholz, der der Ortswehr seit 2001 angehört, einstimmig zum neuen Ortswehrführer gewählt.

Sein Vorgänger Steffan Mumm hatte das Amt nach zwölf Jahren aus privaten Gründen abgegeben, bleibt der Wehr aber erhalten. „In der Zeit sind viele junge Leute in die Wehr eingetreten“, erzählte Stefan Mumm. Sein schlimmster Einsatz sei der im vergangenen Jahr gewesen, als im Holliner Wald ein Waldarbeiter tödlich verunglückte. Das habe auch die Kameraden sehr mitgenommen, so dass die Feuerwehrseelsorge erbeten wurde.

Gern erinnert er sich daran, als 2003 das neue Fahrzeug, ein LF 8/6 geliefert wurde, oder an die Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen der Wehr vor vier Jahren. „Das Schönste aber ist die Kameradschaft“, betonte er. „Das kann man immer wieder betonen. Alle halten zusammen, alle sind füreinander da.“ Nicht nur die Kameraden, auch Amtswehrführer Jochen Bromann dankte Stefan Mumm für seinen Einsatz und ehrte ihn mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. „Deine Stärken sind die Ruhe, dein Humor und deine große Menschlichkeit“, dankte er. „Die Arbeit, die du hier geleistet hast, zeigt Früchte. Ihr seid leistungsmäßig gut aufgestellt, und es herrscht ein ganz großer Zusammenhalt.“

Aus 34 aktiven Kameraden besteht die Ortswehr nach vier Neuaufnahmen, sieben Ehrenmitgliedern und 25 fördernden Mitgliedern. Im vergangenen Jahr ist die Wehr zu neun Einsätzen ausgerückt. Darunter Verkehrsunfälle, kleinere Brände, umgestürzte Bäume und der tödliche Unfall des Waldarbeiters im Holliner Wald.

Thekla Paulke wurde als Nachfolgerin für Gerd Ludwig zur neuen Schriftführerin gewählt. Antje Begemann wurde für zehn Jahre, Gerd Ludwig für 30 Jahre Feuerwehrdienst geehrt.

Bürgermeister Friedrich Suhr dankte der Wehr für ihre Einsatzbereitschaft auch unter schwierigen Bedingungen zum Schutz der Bürger und für das Zusammenleben in der Gemeinde. Über die Zukunft der Wehr bräuchte man sich kein Sorgen zu machen, wenn man so durch die Reihen blicke, sagte er.

 

Drei Fragen an Norbert Begemann:

Was hat Sie bewogen, sich für das Amt das Ortswehrführers zur Verfügung zu stellen?
Wir haben das intern abgesprochen, nachdem Steffan Mumm die Auszeit erbeten hatte. Ich habe die erforderlichen Lehrgänge absolviert, da ging das problemlos. Dass alle Kameraden hinter mir stehen, das ist schon eine schöne Unterstützung.

Wo werden Sie ihre Schwerpunkte setzen?
Ich trete in Steffans Fußstapfen und führe seine Arbeit fort. Das Gerätehaus wird im Moment Schwerpunktthema sein. Dass bei uns gute Kameradschaft herrscht, kann man sehen. Da achtet jeder jeden, egal was für einen Posten er hat.

Was sagt Ihre Frau dazu, dass Sie das Amt des Wehrführers übernehmen?
Diese Entscheidung hat sie mir überlassen. Ein bisschen Feuerwehr-Herzblut ist ja auch bei ihr dabei. Schließlich ist sie Kassenführerin bei uns im Feuerwehrvorstand. Da stimmt die Chemie.

 

 



zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen