erste Flugreise : Noor-Engeln wachsen Flügel

Aus eigenen Kräften geschafft: Die Noor-Engel Dirk Jöhnk, Jenni, Marco, Hannah, Mario, Maik, Christa Münning-Merta, Yasemin, Birgit Koschwitz, Gaellie und Nane (v.l.) auf Mallorca.
Foto:
1 von 2
Aus eigenen Kräften geschafft: Die Noor-Engel Dirk Jöhnk, Jenni, Marco, Hannah, Mario, Maik, Christa Münning-Merta, Yasemin, Birgit Koschwitz, Gaellie und Nane (v.l.) auf Mallorca.

Die Klasse 10 der Schule am Noor hat sich mit ihrer Schulfirma „Noor-Engel“ einen Traum erfüllt: Die Schüler flogen nach Mallorca.

shz.de von
25. Juni 2014, 05:23 Uhr

Für neun Schüler der 10. Klasse der Schule am Noor ist ein Traum in Erfüllung gegangen: Zum ersten Mal in der Schulgeschichte hat eine Klasse eine Flugreise unternommen. Und das hat sie sich selbst verdient, indem sie ihre eigene Schulfirma „Noor-Engel“ gegründet hat.

Einmal eine Flugreise machen – das war der Traum der 16 bis 18 Jahre alten Schüler. „Wer etwas will, muss auch etwas dafür tun“, sagte Klassenlehrerin Christa Münning-Merta und schlug vor, mit einer Schulfirma das nötige Geld zu verdienen. So waren im vergangenen Jahr die „Noor-Engel“ geboren. Die Schüler bastelten emsig 150 mit Mosaik-Steinen besetzte Holz-Engel als Dekorationsstücke, stellten noch 9000 Postkarten, Bilder und Geschenktüten her und verkauften sie auf Weihnachtsmärkten und in Geschäften. Nicht nur handwerkliches Geschick konnten sie erproben, sie beschäftigten sich auch mit Planung, Kalkulation und Verkaufsstrategie. Eine Menge Arbeit, die die Jugendlichen viele Überstunden und Wochenenddienste gekostet hat. Am Ende haben sie es geschafft: Ihr Produkt kam gut an, alle Engel wurden verkauft. Der Reise nach Mallorca stand nichts mehr im Weg.

Dennoch: Jenni, Maik und Mario konnten nicht glauben, dass der Traum vom Fliegen jemals wahr werden würde. Erst als die Reise mit all inclusive nach Cala D’Or gebucht war, hatte kein Zweifel mehr Platz. Der einwöchige Trip wurde in der Schule gut vorbereitet: Die Schüler besprachen die Abläufe am Flughafen und die Besonderheiten von Mallorca. Dann endlich ging es los. Die meisten Schüler waren noch nie geflogen – Angst hatte aber fast niemand, als die Maschine abhob. Über den Wolken zu sein, war herrlich.

Den Aufenthalt auf Mallorca hat die Klasse sehr genossen. Das leckere Essen, die Animation in der Hotelanlage, vor allen Dingen der Pool und Palma de Mallorca haben sie restlos begeistert. „Als wir wieder nach Hause mussten, waren wir sehr traurig“, sagen sie. „Die Schule ging wieder los.“ Aber auch: „Die Klassenfahrt nach Mallorca werden wir wohl nie vergessen. Dass Träume wahr werden können – wir hätten es nicht gedacht.“

>Der Dank der Schüler und Lehrer geht deshalb an alle Menschen, die sie ermutigt und unterstützt haben, darunter Margit Buss, Falko Windhaus und Markus Feuerstack, Hagebaumarkt Siemsen, Spieker, Das Feine Eck, Stöberstübchen, Acht mal Acht, Buchhandlung am Gänsemarkt, Galerie Bildschön, Galerie 66, Wirtschaftskreis mit Claudia Kunkowski und Wilfried Wagner, Round Table, Herr Stange aus Kiel und Telse Vorbrook.






zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen