zur Navigation springen

Wrestling : Noah muss gleich drei Mal in den Ring

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im Schulzentrum Süd richtete der Eckernförder Baltic Championchip Wrestling-Club seine 3. Wrestling-Show mit sechs Kämpfen aus. Lokalmatador Noah leistete dabei ein Mammut-Programm.

Obwohl der vor einem Jahr gegründete Eckernförder Baltic Championchip Wrestling-Club erneut mit einer choreografischen Meisterleistung der Trainer Gerrit Wiebenson und Dominic Gassner das Publikum begeisterte, wollte nicht die gewohnte Stimmung aufkommen. „Wir müssen hier hinter der Balustrade hocken, anstatt wie gewöhnlich um den Ring herum zu sitzen, der somit auch viel zu weit entfernt war. So fehlte einfach die gewohnte Wettkampf-Atmosphäre“, versteht Stamm-Zuschauerin Sabine Ostrowski die Entscheidung der Stadt Eckernförde nicht.

„Uns ist es sehr wichtig, dass wir den Geschmack des Publikums treffen – und das ist mal wieder großartig mitgegangen“, zeigt sich der BCW-Vorsitzende Gerrit Wiebenson sehr angetan von der Begeisterung der Zuschauer anlässlich der 3. Wrestling-Show in der Sporthalle I des Schulzentrums Süd. Durch das Sechs-Kämpfe-Programm führte der stellvertretende General-Direktor Phil Irvine (London).

Die Veranstaltung startete unter einem schlechten Stern, denn beim Aufwärmen zog sich Mad-S eine schwere Knieverletzung zu. Für ihn sprang Lokalmatador Noah ein, der es so an diesem Abend auf drei Kraft raubende Kämpfe brachte. „Das war bislang mein längster und schwerster Arbeitstag“, resümiert Noah glücklich aber restlos erschöpft.

Die Höhepunkte des Abends waren drei Titelkämpfe mit zum Teil überraschendem Ausgang. Der erste Kampf war ein Single Match als Einstimmung in den Wettkampfabend. Gegenüber standen sich The Headbreaker (Isengard) und für den verletzten Mad-S der Eckernförder Noah, der sich nach 22 Minuten mit einem Running Hero Smash ein Re-Match gegen BCW National Champion Chris Tyson (St. Louis/USA) verdiente.

Mit den spektakulärsten Varianten wartete wiederholt Colt Sievers (Detroit, USA) auf, der dennoch das Herausforderer-Match gegen DG Dash (Hamburg) verlor, der nun am nächsten Veranstaltungstag im Februar 2015 gegen den amtierenden Champion Nytro um den BCW Division Titel kämpfen wird.

Im Mask vs. Mask-Match standen sich Faceless (Island) und Dirty Rodriguez (Campeche, Mexiko) gegenüber, bei dem derjenige siegen wird, dem es gelingt, seinem Gegner die Maske zu entreißen. Faceless sicherte sich dank einer List den Sieg.

Im Kampf um den BCW National Titel hieß der Herausforderer von Chris Tyson (St. Louis/USA) Noah. Der Eckernförder ging aus diesem Match als Sieger hervor, weil Tyson wegen Unsportlichkeit disqualifiziert wurde. Einen Titel-Wechsel hatte dieser Ausgang allerdings nicht zur Folge.

Im fünften Match ging es um den BCW Division Titel, den Nytro (Kappeln) in der Frühjahrsveranstaltung so eindrucksvoll erkämpfte. Sein Herausforderer war der Hüne Jester Venomous (Pennywise/USA), der eine Viertelstunde lang den Kampf offen hielt, bis der Champion seinen Nytro-Cutter einsetzte und damit den Titel erfolgreich verteidigte.

Höhepunkt und Abschluss dieses spannenden Wrestler-Abends war das BCW National Titel Match/Three Way Dance, bei dem es zu einem Titelwechsel kam. Jinx (Wacken), der ein halbes Jahr verletzungsbedingt außer Gefecht war, feierte sein Comeback mit dem Sieg über Noah und Chris Tyson.

Als Ringrichter fungierten Mirco Maschewsky (Kappeln), Kevin Erichsen (Flensburg) sowie Nico Schnoor (Eckernförde). Trainiert wird jeden Sonnabend ab 18 Uhr in der Sporthalle der Pestalozzischule in der Reeperbahn.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen