Mit dem Schiff zum Weihnachtsmarkt : Nikolaus hat die Spendierhosen an

Dichtes Gedränge am Kinderkarussell: Jeder wollte gern mit dem Nikolaus eine Runde drehen. Fotos: Peters
1 von 2
Dichtes Gedränge am Kinderkarussell: Jeder wollte gern mit dem Nikolaus eine Runde drehen. Fotos: Peters

Der Geschenkebringer hat am Donnerstag mit dem Schiff im Hafen angelegt und ist per Pferdekutsche zum Weihnachtsmarkt gefahren.

shz.de von
06. Dezember 2018, 09:43 Uhr

Eckernförde | Das ist etwas, wovon die Kinder noch lange erzählen können: Der Nikolaus kam gestern am späten Nachmittag mit dem Boot nach Eckernförde. Die Marine hatte ihn vom Stützpunkt mit dem Schlepper zum Stadthafen übergesetzt, wo ihn zur Begrüßung Hunderte Kinder mit ihren Eltern umringten. Der Mann mit dem roten Mantel verlor keine Zeit und steuerte zielsicher die Kutsche von Klaus Peper aus Rendsburg an, die von zwei schwarzen Friesen gezogen wurde. Und dann das Beste: Einige Kinder konnten mit dem Nikolaus mitfahren – mit großen Augen und offenen Mündern schauten sie den Mann mit dem weißen Rauschebart an, hinter dem ein Mitarbeiter der Eckernförde Touristik und Marketing Gesellschaft (ETMG) steckte.

Mit Musik von den Spielmannszügen Drums & Pipes und der TuS Eckernförde ging es durch die Frau-Clara-Straße und die Kieler Straße zum Weihnachtsmarkt, wo sich der Nikolaus in den Feuerwehrwagen des Kinderkarussells setzte. Und auch hier durften die Kinder mit dem Geschenkebringer einige Runden drehen.

Zuvor klopfte ETMG-Geschäftsführer Stefan Borgmann ab, wie textsicher die Kinder bei Weihnachtsgedichten und -liedern sind. Und siehe da: So manches Kind verdiente sich seinen Schokoladenweihnachtsmann mit altbekannten Adventsreimen – sogar ein plattdeutsches Gedicht war dabei.

Für die Kinder war die Veranstaltung der ETMG ein wahres Erlebnis, für die Eltern eine echte Aufgabe. Denn den Nachwuchs in all der Aufregung nicht zu verlieren, erforderte Konzentration. Körperlicher Einsatz war gefragt, als es darum ging, das eigene Kind auf dem Karussell zu platzieren – schließlich wollten alle dem Nikolaus nahe sein.

Der hatte wie Stefan Borgmann und Jan-Niklas Bente ein Herz für alle Kinder und verteilte Naschtüten auch an die Kinder, die kein Gedicht aufsagen konnten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen