zur Navigation springen

Volksläufe : Nielsen und Stein gewinnen Hauptlauf in Kappeln

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mehr als 600 Aktive gingen an der Schlei beim 9. Stadtlauf „Kappeln Rund“ an den Start. Das große Läuferfest am Nordhafen bringt jugendliche Läufer in Fahrt.

Kappeln | Für einen echten Sommeranfang hätte es ein paar Grad wärmer sein dürfen, doch für die Läuferinnen und Läufer konnten die Bedingungen kaum besser sein als bei der 9. Auflage des Stadtlaufs „Kappeln Rund“. Bei milden Temperaturen und wenig Wind rannten mehr als 600 Aktive vom Nordhafen aus durch die Kappelner Innenstadt.

Besonders bei den jungen Läuferinnen und Läufern steht der Lauf an der Schlei ganz weit oben in der Beliebtheitsskala. Weit mehr als die Hälfte der Starter des 9. Stadtlaufs gehörten zu den jugendlichen Altersklassen und boten den nachdrücklichen Beweis dafür, dass Laufen ein Sport für alle Altersschichten ist. Besonders viel Lauffreude zeigten die allerjüngsten Starter beim 600 Meter langen Bambinilauf, der über 150 Kinder Stadtlaufstimmung schnuppern ließ. Beim Staffelrennen über fünf Mal zwei Kilometer kämpften über 200 Nachwuchsläufer in 42 Staffeln um den Mannschaftssieg. Nach einem schnellen Rennen über die 10-km-Strecke lieferten sich die „Die Durchstarter“ (7. Klasse) und „Die Waldis am Start“ (8. Klasse) einen spannenden Endspurt auf der Zielgeraden. Mit nur zwei Sekunden Vorsprung hatten die ein Jahr älteren Schüler der Waldorfschule Eckernförde am Ende die Nase in 43:58 Minuten ganz knapp vorn, während sich die Läufer aus der Kappelner Klaus-Harms-Schule als zweitschnellste Staffel mit dem Sieg in der Klassenwertung trösten konnten.

Jede Menge Lust auf einen schweißtreibenden Lauf strahlten aber auch die erwachsenen Athleten aus. Im Hauptrennen „Doppel Rund“ ließen es die Männer an der Spitze allerdings zunächst sehr taktisch vorsichtig angehen. Nach einer gemeinsamen ersten Runde ergriff dann allerdings Patrik Stein vom Borener SV die Initiative und löste sich von seinem Mitstreiter Christian Petersen (TSV Ladelund). „Anfangs der zweiten Runde bin ich etwas schneller geworden“, erklärt der 30-jährige seine Renneinteilung. Nach 38:14 Minuten lief Stein als neuer Sieger über die Ziellinie und sorgte so dafür, dass die von Torben Detlefsen, Dieter Schwarzkopf und Michael Wittig begonnene Serie von Borener Siegern in Kappeln weiterhin ungebrochen ist.

Während Patrik Stein erstmals in Kappeln jubeln durfte, kannte sein weibliches Pendant Gunda Nielsen das Gefühl schon, unter tosendem Applaus in den Zielkanal einzubiegen. Die schon 2011 erfolgreiche Flensburgerin hatte allerdings vergessen, was vor dem Zieleinlauf auf dem Programm steht. „Dass die Strecke so anspruchsvoll ist, wusste ich nicht mehr“, gab die neue Siegerin zu, als sie nach 43:48 Minuten die zehn Kilometer hinter sich gebracht hatte. Mit der Schleswigerin Silvana Stief hatte Nielsen während des gesamten Rennens eine Konkurrentin im Rücken, die sie zwang, das Tempo hoch zu halten. Stief behielt die führende Läuferin fast immer im Blick und folgte nach 44:18 Minuten als zweitschnellste Frau vor Inga Krause (USC Kiel; 44:44 Min.). Lokalmatadorin Carina Schock vom TSV Kappeln verfehlte als Vierte in 47:42 Minuten knapp die Medaillenränge.

Im Rennen „Kappeln Rund“ über 5,9 km setzte sich Tanja Sönksen vom TSV Fahrdorf in 28:18 Minuten vor Gerda Schild aus Duderstadt (29:19 Min.) und Mareike Bittner aus Schwentinental (29:25 Min.) durch. Das Rennen der Männer gewann Tim-Ole Petersen (Zippel’s Läuferteam) in 21:37 Minuten. Ihm folgten mit Piet Wellhausen (TSV Kappeln; 21:50 Min.) und Matthias Jubt (Borener SV; 22:18 Min.) zwei schnelle Männer von der Schlei.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen