zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Neuwittenbek kehrt mit nur einem Punkt vom Doppelspieltag zurück

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Schleswig-Holsteiner kommen auf ihrer Reise nach Nordrhein-Westfalen zu einem 4:4 gegen die Dümptener Füchse und einer knappen 6:7-Niederlage gegen den Westfälischen FC.

von
erstellt am 15.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Die Floorballer des TSV Neuwittenbek kehrten mit einem Punkt aus zwei Partien von ihrem Doppelspieltagswochenende in der 2. Bundesliga Nord-West zurück. Erst gab es bei den Dümptener Füchsen ein 4:4, am Sonntag unterlag der TSV dann dem Westfälischen FC mit 6:7.

Gegen die Dümptener Füchse erlebten die Neuwittenbeker die gewohnt gute Stimmung in der Halle. Das erste Drittel war arm an Höhepunkten. Während die Gäste eine Überzahl nicht nutzen konnten, trafen die Füchse kurz vor der ersten Pause zur Führung. Das zweite Drittel startete kurios. Die Männer vom Kanal kamen etwas zu spät aus der Kabine und mussten somit gleich zu Beginn eine Strafzeit überstehen, was dank hoher Laufleistung gelang. Kurz darauf durfte der TSV selbst zwei Minuten in Überzahl spielen und Jan Bassen glich zum 1:1 aus. Nach einem weiteren Tor auf jeder Seite ging es mit einem 2:2 ins Schlussdrittel, und auch hier blieb es spannend. Zweimal gingen die Füchse in Führung, doch die Neuwittenbeker hatten jeweils die passende Antwort parat und schafften am Ende ein 4:4, was auch an der guten Leistung von Goalie Jacques Bewarder lag. Auch in der zehnmütigen Extrazeit, in der es um einen Extrapunkt für das Team geht, welches das erste Tor erzielt, verteidigte der TSV gekonnt, sodass es beim leistungsgerechten 4:4 blieb.

Für das Spiel am Sonntag gegen den Westfälischen FC nahmen sich die Neuwittenbeker einen Auswärtssieg vor. Da sie mit 16 mitgereisten Feldspielern an den Start gingen, spielte die Partie vom Vortag kräftemäßig keine Rolle. Dennoch kam es anders, als es sich die Schleswig-Holsteiner vorstellten. Bereits nach fünf Minuten führte das Heimteam mit 2:0. Beim 5:4 hatte der TSV das Spiel gedreht, doch die Führung hielt nicht lange. Der WFC drehte die Partie erneut und lag eine Minute vor dem Ende noch mit 6:5 vorne, dann erlöste Jan Bassen sein Team mit einem Fernschuss – 6:6. Zu einem Punkt reichte es dennoch nicht, da der TSV in Unterzahl 46 Sekunden vor dem Ende noch das 6:7 kassierte. Bitter. Trainer Daniel Kunze sagt: „Ich bin mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden. Im zweiten Spiel war aber mehr drin.“


TSV Neuwittenbek (gegen Dümptener Füchse): Bewarder – Wagner, F. Traulsen, F. Scholz, Zinke, S. Bassen, Boyke, Siegmon (0 Tore + 1 Vorlage), Jensen, Heintze, Jöhnk, J. Bassen (2+0), Sieling, Drews, Marschke (1+0), S. Traulsen (1+1), Kaliebe (0+1).

TSV Neuwittenbek (gegen Westfälischen FC): Bewarder – Wagner, F. Traulsen, Scholz (0+1), Zinke, S. Bassen (0+1), Boyke, Siegmon, Jensen (1+2), Heintze, Jöhnk, J. Bassen (2+0), Sieling, Drews, Marschke (1+0), S. Traulsen (2+0), Kaliebe.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen