zur Navigation springen

Floorball : Neuwittebek zieht ins Pokal-Achtelfinale ein

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im Deutschland-Pokal gelang den Floorballern des TSV Neuwittenbek ein klarer 10:3-Auswärtssieg beim Regionalligisten SG Mittelnkirchen/Stade. Damit hat sich der TSV für das Achtelfinale qualifiziert.

Die Floorballer des Zweitligisten TSV Neuwittenbek konnten sich im Deutschland-Pokal beim Regionalligisten SG Mittelnkirchen/Stade souverän mit 10:3 durchsetzen und lösten somit das Ticket für das Achtelfinale.

Die Neuwittenbeker gingen engagiert in die Partie. Der Gegner spielte vergangene Saison noch in der gleichen Liga und hatte somit einige Spieler mit Zweitligaerfahrung im Kader. Grund genug für die Gäste, den Regionalligisten ernst zu nehmen. Nach einer kurzen Abtastphase gelang Felix Siegmon die 1:0-Führung für den TSV.

Der Treffer gab den Männern vom Kanal Sicherheit, und so fanden sie zu ihrem gewohnt starken Spiel. Schnell erzielten sie fünf weitere Tore. Der Gegner hatte bereits jetzt dem Favoriten nichts mehr entgegen zu setzen. So ging der Zweitligist mit einer breiten Brust und einem verdienten Vorsprung in die Drittelpause.

Mit dem Selbstbewusstsein der 6:0-Führung kam der Favorit aus der Kabine und legte direkt nach. Jan Bassen erzielte den nächsten Treffer (23.). Der spielerisch unterlegene Gegner kam im Anschluss aber besser in die Zweikämpfe und erarbeitete sich so auch diverse gefährliche Abschlüsse. Dies lag möglicherweise auch daran, dass die Schleswig-Holsteiner einen Gang zurück schalteten und nicht mehr mit letzter Entschlossenheit verteidigten. Im Spiel nach vorne wurden außerdem zu viele Bälle leichtfertig verloren. Nichtsdestotrotz blitzte die Klasse der Neuwittenbeker immer wieder auf. Fynn Traulsen erhöhte so auf 8:0 (29.). Obwohl man sich vorgenommen hatte, die Null hinten zu halten, ließ man in der Folge weiter zu viele Abschlüsse der Hausherren zu, sodass Elias Schröder der Ehrentreffer gelang. Dieser hatte jedoch keinerlei Auswirkungen auf das Spiel, wenig später stellte Jan Bassen den alten Vorsprung wieder her.

Das letzte Drittel ging dann an das Heimteam, denn Neuwittenbek ließ sich durch vermehrte Fouls aus dem Konzept bringen. Wirklich gefährlich wurde der Underdog jedoch nie. Er kam zwar auf 3:9 heran, doch zu mehr langte es nicht. Gegen Ende erhöhten die Gäste die Schlagzahl nochmal und erzielten so den 10:3-Endstand.

Letztlich konnte mit einem nie gefährdeten Sieg gut gelaunt die Heimreise angetreten werden. Die Vorfreude auf das Achtelfinale steigt. Dieses wird am 20./21.Dezember stattfinden. Dort könnten einige Hochkaräter auf das junge Neuwittenbeker Team warten. Doch zunächst steht eine schwierige Auswärtsfahrt nach Kaarst an. Aufsteiger DJK Holzbüttgen steht in der Tabelle einen Platz vor den Neuwittenbekern.

TSV-Trainer Daniel Kunze: „Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, mit dem Spielverlauf allerdings nicht ganz. Das Potenzial dieser Mannschaft wird in jedem Spiel und jedem Training angedeutet, und das ist einfach noch lange nicht ausgeschöpft. Meine Aufgabe ist es, dass wir näher an unsere 100 Prozent heran kommen.“

Tore: 0:1 Siegmon (3.), 0:2 S. Bassen (8.), 0:3 Koschwitz (13.), 0:4 S. Bassen (15.), 0:5 Jöhnk (17.) 0:6 J. Bassen (19.), 0:7 J. Bassen (23.), 0:8 F. Traulsen (29.), 1:8 Schröder (31.), 1:9 J. Bassen (38.), 2:9 Horn (43.), 3:9 Hellwig (52.), 3:10 Koschwitz (59.)

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen