neues Bauen : Neues Wohnen mitten im Dorf

Erster „Spatenstich“: Geschäftsführerin Dörthe Paasch mit Enkelin Nora und Firmenchef Benno Paasch.
1 von 2
Erster „Spatenstich“: Geschäftsführerin Dörthe Paasch mit Enkelin Nora und Firmenchef Benno Paasch.

28 Wohneinheiten, 13 altengerechte Wohnungen, ein Seniorenzentrum und Platz für vier Gewerbetreibende in Groß Wittensee.

von
28. Dezember 2017, 06:21 Uhr

Groß Wittensee | Die ersten Baumaschinen sind bereits im Einsatz, ehemalige Stallungen abgerissen und die früheren Silos zurückgebaut – und die Bauherren wollen loslegen, weiß Investor Benno Paasch, der kürzlich zu einem offiziellen ersten Spatenstich eingeladen hatte.

Nachdem der Gemeinde Groß Wittensee die Genehmigung für die Änderungen des Flächennutzungsplanes vorliegt, setzt die Firma jetzt alles daran, dass das Bauvorhaben auf der rund vier Hektar großen Fläche zwischen Wiesenweg, Dorfstraße und Kirchenweg zügig vorangeht. Nach der Grundstückseinmessung werden die Interessenten informiert. „Bis Ende Januar haben sie Zeit, sich endgültig zu entscheiden, ob sie ein Grundstück kaufen wollen“, sagt Benno Paasch. Wenn nicht, rückt der nächste von der Warteliste nach.

Für die Firmenchefs Benno und Martin Paasch sowie Geschäftsführerin Dörthe Paasch ist das Projekt im Wiesengrund das bisher größte für sie. Zuletzt waren sie als Investoren in Haby und Ascheffel aktiv.

Auf der Fläche sollen 28 Wohneinheiten entstehen, die Grundstücksgröße liegt zwischen 600 und 800 Quadratmetern. Außerdem entstehen 13 altengerechte Wohnungen, davon werden neun verkauft, vier vermietet. Außerdem plant der Pflegedienstleister D&S den Bau eines Seniorenheimes.

Eckart Hammerich ist eine von vier Personen, die ihre Koppel an die Firma Paasch verkauft haben, damit das Bauvorhaben realisiert werden kann. Ein Teilstück hat Hammerich aber behalten. Dort soll ein Wohn- und Gewerbehaus entstehen. Interesse besteht unter anderem bei der Arztpraxis Hüttener Berge. Insgesamt könnten drei bis vier Gewerbetreibende dort einziehen.

Im Januar sollen die Erschließungsarbeiten beginnen, sodass nach dem Sommer mit den Hochbauten gestartet werden könne, so die derzeitige Planung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen