zur Navigation springen

Speeldeel Dänischenhagen : Neues Stück an neuer Spielstätte

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Theatergruppe zieht in Mißfeldts Gasthof in Krusendorf ein / Premiere am 17. April / Insgesamt zehn Vorstellungen

von
erstellt am 02.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Krusendorf | Nach einem Jahr Pause meldet sich die Speeldeel Dänischenhagen nicht nur mit einem neuen Stück zurück: Der Schwank „Filou blifft Filou“ feiert am Freitag, 17. April, in Mißfeldts Gasthof in Krusendorf Premiere – der neuen Spielstätte der Speeldeel.

Die Entscheidung, ihrer Heimatgemeinde den Rücken zu kehren, ist den Mitgliedern des Ensembles nicht leicht gefallen. Doch die Ungewissheit über die Zukunft des Gasthofs „Zur Eiche“, in dem sie in der Vergangenheit mit ihren Darbietungen für einen vollen Saal sorgten, war ihnen einfach zu groß. Thorsten Mißfeldt nahm die Speeldeel gern bei sich auf – hat er doch vor vielen Jahren selbst schon einmal bei einem Stück mitgewirkt. Die Bühne in seinem Saal sei lange nicht mehr für Theater benutzt worden. Er freue sich, wenn der Saal nun auch dafür wieder genutzt werde, sagt Mißfeldt. Den Mitgliedern der Speeldeel hat er die Gestaltung der Räume rechts und links der Bühne überlassen, und er selbst hat eine seit langem geplante Investition in Angriff genommen: Im Erdgeschoss wird ein behindertengerechtes WC eingebaut.

Drei Mal in der Woche ist die Truppe um Jochen Besler nun bei Thorsten Mißfeldt zu Gast und probt für das Lustspiel von Claus Woberg. Die Auswahl haben alle Mitwirkenden wie immer gemeinsam getroffen, nachdem Frauke Willrodt den Winter über mehrere Stücke gelesen und Alternativen zur Abstimmung gestellt hatte. „Filou blifft Filou“ führt das Publikum in das Leben von Waldemar Möller, gespielt von Jochen Besler, der mit seinen 72 Jahren der älteste Darsteller der Speeldeel ist. Er versucht auf verschiedenste Weisen Geld zu verdienen und versucht sich aktuell als Heiratsvermittler. Um alleinstehende Frauen und Männer als Kunden zu gewinnen, verspricht er ihnen das große Glück und greift dafür in die Trickkiste. Sein Vetter August Mümme (Wilke Visser) hilft ihm dabei – nicht ohne Eigennutz. Auch er sucht eine Dame gegen das Alleinsein. Am Ende fliegt die Gaunerei natürlich auf, und die Heiratswilligen fordern das Honorar zurück. Wie Filou Möller aus dieser Bredouille herauskommt, können die Zuschauer in einer von zehn Vorstellungen erfahren.

Und vielleicht bekommt ja der ein oder andere Lust, sich der 15-köpfigen Truppe anzuschließen. „Wir suchen Nachwuchs“, sagt Silke Ceynowa, die in diesem Jahr den Part des Toseggersch übernommen hat. Plattdeutschkenntnisse seien keine Voraussetzung – „das kann man lernen“, sagt Ceynowa. Interessenten melden sich bei Jochen Besler, Tel. 04349/8292, oder bei Frauke Willrodt, Tel. 04349/8368.

> www.speeldeel-daenischenhagen.net

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen