zur Navigation springen

Vorstandswechsel : Neues Führungsquartett im Amt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der DRK Ortsverein Karby-Dörphof wählte einen neuen Vorstand und ehrte Gertrud Sorgenfrei, die 30 Jahre den Ortsverein leitete. Neue Vorsitzende ist Bettina Starck, neue zweite Vorsitzende ist Stefanie Lahöfer-Schulz.

shz.de von
erstellt am 11.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Karby | Einen umfassenden Generationswechsel hat der DRK-Ortsverein Karby-Dörphof am Freitagabend mit der Wahl eines neuen Vorstandes bei der Hauptversammlung geschafft. Mit Bettina Starck als erste Vorsitzende, Stefanie Lahöfer-Schulz als zweite Vorsitzende, Nicole Manikus als erste und Martina Schöwing als zweite Beisitzerin ist der gesamte Vorstand um eine Generation verjüngt geworden.

Die Wahlen wurden nötig, weil Gertrud Sorgenfrei sich nach 30 Jahren endgültig aus dem Vorsitz verabschiedete. Sie hatte 2012 bei der Hauptversammlung mit Rücksicht auf den Erhalt des Ortsvereins eingewilligt letztmalig das Amt zu übernehmen, aber nur für zwei statt vier Jahre. Eine Nachfolgerin war seinerzeit nicht zu finden gewesen. Auch die zweite Vorsitzende Sabine Schröder stellte ihren Posten nach vielen Jahren zur Verfügung. Aktiv sein will Gertrud Sorgenfrei aber weiterhin im Ortsverein. „Ich scheide ja nicht aus dem Ortsverein aus, sondern nur aus dem Vorstand“, erklärte sie glücklich über die Neuaufstellung des Vorstands.

Ihre Idee war es auch, die Vorstandsarbeit künftig auf mehreren Schultern zu verteilen. So gibt es neben dem ersten und zweiten Vorsitz, der Kassenwartin und der Schriftführerin jetzt auch zwei Beisitzerinnen. „Ich hatte immer die Zeit, mich um alles zu kümmern“, so Gertrud Sorgenfrei, „aber die jüngeren Frauen haben Kinder und sind dazu noch berufstätig, da ist es gut, wenn die Arbeit besser verteilt werden kann.“

Die langjährige Vorsitzende zeigte sich begeistert von dem neuen Führungsquartett. Schließlich ist dem DRK Karby-Dörphof mit dem Generationswechsel etwas gelungen, von dem die meisten Vereine nur träumen können, denn sie müssen ständig gegen eine Überalterung ankämpfen.

Einen leichten Rückgang gab es bei den Mitgliedern. Von 140 Mitgliedern sind im vergangenen Jahr sieben verstorben und zwei verzogen. Neue Mitglieder konnten 2013 nicht gewonnen werden. „Wir sind dennoch gut aufgestellt“, so die scheidende Vorsitzende. Das bestätigten auch die Bürgermeister der beiden Gemeinden Dörphof und Karby. Für Dörphof überbrachte Bürgermeister Günther Wölck Grüße. Er würdigte die Arbeit im Ehrenamt des DRK. Auch Frank Hertwig, zweiter stellvertretender Bürgermeister von Karby, überbrachte Grüße und schloss sich den Worten seines Kollegen an.

Vor den Neuwahlen gab es Regularien abzuarbeiten. Dabei konnte der alte Vorstand nach Prüfung der Kasse entlastet werden. Auch Ehrungen standen auf dem Programm. So konnten Sieghilde Petersen, Magdalena Jost und Sabine Jürgensen die Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft entgegen nehmen. 40 Jahre dem DRK treu sind Irma Klang und Edith Rosenow. Anschließend gab es Blumen und stehende Ovationen für Gertrud Sorgenfrei, die sich 30 Jahre lang als erste Vorsitzende um den Großteil der Belange des Ortsverein äußerst erfolgreich gekümmert hatte. Zufrieden beendeten die Mitglieder die Sitzung und spielten erleichtert Bingo.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen