zur Navigation springen

Vermieter des Jahres : Neuer Trend: Owschlager teilt sein Wohnmobil

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Owschlager bietet sein Wohnmobil anderen Reisenden an

Erst seit einem Jahr dabei und bereits ausgezeichnet: Anfang 2016 beschloss Jörg Stange, „Share a Camper“ beizutreten. Seitdem stellt der Owschlager sein Wohnmobil auf dem Online-Portal anderen Reisenden zur Verfügung. Mit mehr als 160 vermieteten Tagen schaffte es Stange gleich im ersten Jahr zum Top-Vermieter. Auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart wurde der Elektroinstallateur-Meister nun mit einer Urkunde als erfolgreichster privater Vermieter des Jahres geehrt.

„Viel freie Zeit, um mit meinem Wohnmobil auf Tour zu sein, habe ich nicht“, sagt der Selbstständige. Deshalb sei die Idee in ihm gewachsen, sein kleines Zuhause auf Rädern auch anderen zur Verfügung zu stellen. Auf einer Messe lernte Stange Jan Bartel, einen der Gründer von „Share a Camper“ (auf Deutsch „Teile ein Wohnmobil“) kennen, ließ sich das Prinzip der privaten Vermietung erklären und war gleich überzeugt von der Idee. Seit Februar 2016 ist das junge Unternehmen in Deutschland präsent. Ein Jahr zuvor hatte es in Neuseeland und kurz danach auch in Australien den Betrieb aufgenommen.

„Das Konzept ist nach meinem Dafürhalten einfach genial und die Abwicklung absolut unkompliziert“, berichtet Stange. Interessierte tragen ein, wo und wann sie gern ein Wohnmobil mieten möchten. Danach werden potentielle Fahrzeuge im gewünschten Umkreis mit den jeweiligen Tagesmietpreisen angezeigt. Nach Angaben von „Share a Camper“ ist die Miete, die die Vermieter selbst festlegen, oftmals zwischen zehn und 15 Prozent günstiger als bei gewerblichen Vermietern.

Praktisch für Stange, dass er in einer Urlaubsregion wohnt: „Schleswig-Holstein ist für einen Wohnmobil-Urlaub einfach perfekt“, schwärmt er. „Die Landschaft zwischen Nord- und Ostsee ist wunderschön. Außerdem gibt es eine Fülle von Campingplätzen.“ Wichtig ist dem Vater zweier Kinder, dass sich die Gäste in seinem „Skandinavier“, der bis zu sechs Schlafplätze bietet, wohlfühlen. „Wenn die Mieter anreisen, erwartet sie ein sauberes, exklusiv und mit Liebe eingerichtetes Urlaubsdomizil.“

Jörg Stange freut sich über seine Entscheidung, sein Wohnmobil auf dem Online-Portal anzubieten. Mit den Einnahmen könne er die Haltungskosten für sein Fahrzeug decken und auch die eigene Reisekasse ein wenig aufbessern, so der Owschlager. Außerdem habe er viele gute Erfahrungen im vergangenen Jahr gesammelt – und das nicht nur als Vermieter. Für eine Rundreise durch Neuseeland habe er sich selbst ein Reisemobil über die Internetplattform gemietet. „Es war toll, auf diese Weise Land und Leute kennenzulernen“, sagt der überzeugte Wohnmobilist und ergänzt: „Ich würde es immer wieder machen und kann es nur jedem empfehlen.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen