zur Navigation springen

Gettorfer Schulverband : Neuer Träger, neues Konzept

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Schulverband gibt neuen Träger nach Vertragsabschluss bekannt / Neue Schwerpunkte gesetzt

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2017 | 06:29 Uhr

Gettorf | Der neue Träger der Schulsozialarbeit an der Parkschule und der Isarnwohld-Schule in Gettorf steht fest, das gaben die Mitglieder des Auswahlgremiums am Donnerstag auf der Sitzung des Schulverbandes Gettorf und Umgegend bekannt. Um wen es sich dabei handelt wurde noch nicht verraten. Die Verwaltung hatte für das Bieterverfahren einen Kriterienkatalog erarbeitet. Zur Hälfte wurde dabei das Konzept gewertet. Die anderen 50 Prozent verteilten sich auf Erfahrung und Qualifikation der Mitarbeiter. Dabei war der Finanzrahmen in Höhe von 90  000 Euro einzuhalten. Die Schulverbandsversammlung erteilte dem Schulverbandsvorsteher Hans-Ulrich Frank (CDU) einstimmig die Vollmacht zur Auftragserteilung über die Schulsozialarbeit an der Isarnwohld Schule und der Parkschule für den Zeitraum von 2017 bis 2022. „Ich rechne damit, dass wir spätestens Ende des Monats den Vertrag abgeschlossen haben“, sagte Frank. Danach werde die Öffentlichkeit informiert, wer der neue Träger ist.

Zu den sieben Bewerbern gehörte auch die Awo, bisheriger Betreiber der Schulsozialarbeit in Gettorf. Dieser war fristgerecht zum Schuljahresende gekündigt worden. Die Geschäftsführerin der Awo, Silke Knippschild, zeigte sich enttäuscht darüber, dass der Schulverband vor der Kündigung nicht das Gespräch gesucht habe. Wir wissen nicht, wie die Entscheidung, unseren Vertrag zu kündigen, zustande gekommen ist und können, da der Schulverband mit uns darüber nicht ins Gespräch gegangen ist, nur Mutmaßungen anstellen. Das ist bedauerlich."

Mit Beginn des neuen Schuljahres steht aber nicht nur ein Trägerwechsel an. Die inhaltlichen Schwerpunkte werden sich verschieben. War bisher die Hausaufgabenhilfe der Schwerpunkt, wird in Zukunft die eigentliche Schulsozialarbeit wichtiger. Damit reagiert der Schulverband auf die veränderten Bedürfnisse der Schüler. Während auf der einen Seite die Hausaufgabenhilfe nicht mehr so stark nachgefragt wird, nehmen auf der anderen Seite komplexe soziale Problemlagen von Schülern zu. Deren Bearbeitung soll einen höheren Stellenwert erhalten.

Weiter berichtete der Ausschussvorsitzende, dass zum Ende der Sommerferien die mehrjährigen Bauarbeiten in der Parkschule voraussichtlich abgeschlossen werden. Ein Fahrstuhl soll dann einen barrierefreien Zugang bieten. Auch der kleine Schulsportpark soll dann fertiggestellt sein. Probleme gibt es nach wie vor mit dem Internetzugang für die Schüler. Der Schulverbandsvorsitzende verwies in dem Zusammenhang auf den geplanten Breitbandanschluss für beide Schulen.

Weitere Beschlüsse:

>Die Schulverbandsversammlung beschloss einstimmig die Schülerbeförderung nach dem bisherigen Verfahren fortzusetzen und im Falle einer Kürzung der Zuschüsse Rechtsmittel gegen eine Entscheidung des Kreises einzulegen.
>Für die Organisation der EDV-Administration an der Isarnwohld-Schule stellte die Schulverbandsversammlung einstimmig 10  000 Euro zur Verfügung.
>Einstimmig beschlossen wurden die Stellungnahme zum Bericht des Gemeindeprüfungsamtes des Kreises Rendsburg-Eckernförde und die Neufassung der Geschäftsordnung des Schulverbandes Gettorf und Umgegend.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen