zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. Oktober 2017 | 11:07 Uhr

Tourismus : Neuer Touristik-Chef in Schwedeneck

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Manfred Mallon folgt auf langjährigen Leiter Norbert Ehrich. 54-Jähriger soll für frischen Wind sorgen und freut sich auf die vielfältige Arbeit.

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2017 | 08:37 Uhr

Ganz übergeben ist der Staffelstab zwar noch nicht, dennoch ist Manfred Mallon schon in Schwedeneck angekommen. Der 54-Jährige ist seit dem 1. August offiziell im Amt und folgt auf den langjährigen Tourstik-Chef Norbert Ehrich. Alleine ist Mallon allerdings noch nicht in der Verantwortung, da sein Vorgänger ihn noch bis Mitte Oktober einarbeitet. „Mein Eindruck von der Gegend und den Mitarbeitern ist durchweg positiv“, zog Mallon nach seiner ersten Woche im Dänischen Wohld ein zufriedenes Zwischenfazit. Zufrieden ist auch Schwedenecks Bürgermeister Gustav-Otto Jonas, und zwar mit der Besetzung der unbefristeten Stelle des Touristik-Leiters.

„Manfred Mallon passt vom Hintergrund hundertprozentig und hatte einfach eine überzeugende Darstellung“, erklärte Jonas, warum sich der studierte Betriebswirt gegen die 17 Mitbewerber durchgesetzt hatte. „Eine sehr gute Wahl“, befand auch Touristikausschuss-Vorsitzender Hans Christiansen, der bei der Vergabe der Stelle im Urlaub war.

Zuletzt arbeitete Mallon, der gebürtiger Flensburger ist, als Arbeitsvermittler und Berater für Selbstständige und Gründer in der Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg. Momentan wohnt er noch in Wees, am 1. November zieht er aber mit seiner Ehefrau Sabine, die in Schleswig arbeitet, nach Fahrdorf.

Die zwei Stunden, die Mallon derzeit also täglich noch im Auto verbringt, um von Wees nach Surendorf zu fahren, braucht er nach eigener Aussage auch – zur Verarbeitung. „Ich bekomme jede Menge Input“, erzählte der 54-Jährige. Er betritt im Schwedeneck eine für ihn neue Welt. „Surendorf war mir vorher unbekannt“, meinte Mallon. Für Bürgermeister Jonas ist das ein klarer Vorteil. „So geht er unbefangen an die Sache rangehen.“ Das sieht der neue Touristik-Leiter ähnlich: „Ich kann mir mein eigenes Urteil bilden.“

Für die große Menge Input sorgt Norbert Ehrich, der am Jahresende nach 15 Jahren als Touristik-Leiter aufhört und in den Ruhestand geht. „Ich frage mich, wo die Zeit geblieben ist. Es wird ein komisches Gefühl sein. Wahrscheinlich ist es erst wie Urlaub, der dann immer länger wird“, vermutete Ehrich. Bis dahin kümmert er sich um den reibungslosen Übergang. „Ich habe jetzt einen Schatten, Manfred und ich treten nur gemeinsam auf“, lachte der 63-jährige Eckernförder. Er hat in seiner Amtszeit viel erlebt und gestaltet. Sanierung der Sanitärgebäude auf dem Campingplatz Surendorf, der Bau des Wellnesscenters und der Ferienhäuser, der Umbau des „Blauen Seesterns“ oder die Sanierung von Wanderwegen – die Liste der baulichen Maßnahmen, die Ehrich begleitet hat, ist lang. „Vor allem werden mir aber die Leute in Erinnerung bleiben“, glaubte Norbert Ehrich.

Viel erleben und gestalten, das will auch Manfred Mallon. Der Ehrich-Nachfolger freut sich auf die Vielfältigkeit des Jobs. „Wanderwege, Spielplätze, der Campingplatz, die Touristinformation – man kann hier kreativ sein und ist dabei viel draußen.“

Er bringe eigene Ideen mit, einige seien aber auch bereits vorhanden. Hierbei stehen momentan der Campingplatz und der Bau weiterer Ferienhäuser im Vordergrund. Der Tatendrang bei Manfred Mallon ist groß. „Für mich ist das ein Traumjob, weil in ihm alles, was ich bisher gemacht habe, zusammenkommt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen