Schulverband Ascheffel : Neuer Schulverband: Schulbus nimmt auch Kurs auf Brekendorf

Der Verbandsvorstand mit Heino Bothmann (li.), Jörg Harder (2.v.l.) und Georg Beyer (re.) mit Schulleiter Thomas Graue.
Der Verbandsvorstand mit Heino Bothmann (li.), Jörg Harder (2.v.l.) und Georg Beyer (re.) mit Schulleiter Thomas Graue.

Jörg Harder bleibt Verbandsvorsteher

von
02. August 2018, 06:00 Uhr

Ascheffel | Seit Jahresbeginn gibt es den Schulverband Ascheffel, der sich als Folge der Auflösung des ehemaligen Schulverbands Hüttener Berge gegründet hat. Neben den Gemeinden Ascheffel, Ahlefeld-Bistensee, Hütten und Damendorf, gehört auch Brekendorf diesem an. Somit wird künftig auch die Haltestelle für die Schülerbeförderung im Ort, „Op de Barg“, mitangebunden. Bislang stoppte der Bus nur „Am Hang“. Die Fahrtstrecke verändert sich dadurch um rund drei Kilometer. Bei vier Touren am Tag sind das im Jahr Mehrkosten von knapp 5300 Euro gegenüber der früheren Schülerbeförderung ohne die Brekendorfer Kinder. Zwei Drittel dieser Kosten übernimmt der Kreis Rendsburg-Eckernförde, beim Schulverband bleibt ein Eigenanteil von knapp 1800 Euro.

Verbandsvorsteher bleibt der Ascheffeler Bürgermeister Jörg Harder, seine beiden Stellvertreter sind Heino Bothmann aus Osterby und Georg Beyer aus Hütten.

Ascheffels Schulleiter berichtete auf der Sitzung über die aktuelle Schülerzahl. Ab dem nächsten Schuljahr werden es 89 Kinder sein, so der Rektor. In der ersten Klasse sind es 24 Schüler, in der zweiten 27, in der dritten 22 und die vierte Klasse wird von 16 Kindern besucht. Die meisten Schüler kommen aus der Gemeinde Ascheffel, es sind 23, es folgen Osterby mit 20 Kindern, Damendorf und Brekendorf mit jeweils 14, aus Ahlefeld-Bistensee kommen neun Schüler, aus Hütten vier, aus Windeby drei und aus Owschlag zwei Kinder. Und Thomas Graue hatte noch weitere Zahlen parat: Von den Schülern, die in diesem Jahr die Grundschule Hüttener Berge verlassen, werden zwölf Mädchen und Jungen die Dänische Schule in Eckernförde besuchen und drei die Waldorfschule. Außerdem zieht es fünf Kinder auf die Grund- und Gemeinschaftsschule Eckernförde, vier auf die Jungmannschule, vier Kinder auf die Gemeinschaftsschule in Kropp, zwei auf die Domschule nach Schleswig sowie die drei weiteren auf die Helene-Lange-Schule nach Rendsburg, die Heinrich-Heine-Schule Büdelsdorf und ein Kind auf die Peter-Ustinov-Schule Eckernförde.

Thomas Graue berichtete, dass Beförderung zum Schwimmunterricht nach Eckernförde weiter gewährleistet ist. So stehe der Schule „Hüttis Marktbus“ von der Amtsverwaltung zur Verfügung. Die Schule suche weiterhin Freiwillige, die nach Schulschluss Arbeitsgemeinschaften für die Kinder anbieten, beispielsweise eine Fahrradwerkstatt, so Graue.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen