Neuer Kommandeur beim Ausbildungszentrum U-Boote

Christian Faust
1 von 2
Christian Faust

Nach drei Jahren verlässt Fregattenkapitän Volker Brasen den Marinestützpunkt. Sein Nachfolger im Ausbildungszentrum U-Boote ist seit gestern Fregattenkapitän Christian Faust.

Avatar_shz von
18. Juni 2009, 10:05 Uhr

Eckernförde | Stabwechsel im Ausbildungszentrum U-Boote (AZU) am Marinestützpunkt: Der Kommandeur der Einsatzflottille 1, Flottillenadmiral Rainer Brinkmann hat gestern das Kommando von Fregattenkapitän Volker Brasen an Fregattenkapitän Christian Faust übertragen.

Bei der feierlichen Kommandoübergabe vor vielen Gästen aus Militär, Politik und Wirtschaft lobte Brinkmann den scheidenden Kommandeur: Gerade in der Amtszeit Brasens galt es, den Stolz der U-Boot-Streitkräfte, das U-Boot 212A operativ in den Griff zubekommen und gleichzeitig die Qualität in der Ausbildung sicherzustellen. "Eine Aufgabe, die sie mit Ihrem Team in beeindruckender Weise gelöst haben", sagte der Kommandeur der Einsatzflottille 1. Brasen stand drei Jahre an der Spitze des Ausbildungszentrums, wechselt nun nach Berlin, wo er sich in der Stabsabteilung III mit Militärpolitik ausein andersetzen wird. Einer alten Tradition folgend, pullten die Offiziere des AZU ihren scheidenden Kommandeur auf einem Marinekutter unter Typhonklängen ab, der mit diesem Akt seiner aktiven Seefahrtszeit endgültig den Rücken kehrte.

Der neue Kommandeur, Christian Faust, 43 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Söhne ist am AZU kein Unbekannter. Er hat nach seiner Fahrenszeit auf U-Booten der Klasse 206a sowie einer Verwendung im Flottenkommando seine Erfahrung im Taktiksimulator des AZU als Kontrolloffizier unter Beweis gestellt. Erste Kommandeurserfahrung sammelte er später als stellvertretender Kommandeur im 3. U-Bootgeschwader. Den letzten Schliff für sein neues Amt erhielt der Fregattenkapitän 2008 als Lehrgangsteilnehmer bei der internationalen Admiralstabsausbildung der Hamburger Führungsakademie. Faust, der von seinen neuen Posten schon seit zwei Jahren wusste: "Hätte ich den gesamten Dienstpostenkatalog der Marine zur Auswahl gehabt, ich hätte keinen anderen Posten gewählt."

Das AZU
Seit 1989 gibt es das Ausbildungszentrum U-Boote (AZU) am Marinestützpunkt, zu dem das hydroakustische Analysezentrum der Marine (HAM) sowie die Marineunterwassersortungstelle (MUWOST) auf der Insel Fehmarn gehören. Simulatoren sowie eine schiffstechnische Landanlage mit U-Boot-Aggregaten bilden die Infrastruktur für die Ausbildung. Jährlich durchlaufen etwa 100 Schüler die Ausbildung zum U-Bootfahrer. Viele befreundete Nationen schicken ihre U-Bootbesatzungen zur Aus- und Weiterbildung nach Eckernförde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen