zur Navigation springen

Modernisierung : Neuer Chic für die Damper Promenade

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Helios investiert in die 480 Meter lange Hafenpromenade und in Restaurants

von
erstellt am 20.Feb.2016 | 06:38 Uhr

Damp | Noch sind keine Liegestühle oder Strandkörbe zu sehen, aber schon bald können Besucher im Ostsee Resort Damp auf der neuen Promenade und neuen Sonnenterrassen die Sonne und den Blick über den Hafen genießen. Gleiches gilt für das bisherige Ostsee-Restaurant, das seit Mitte Januar umfassend renoviert und modernisiert wird. Es wird in wenigen Wochen als Restaurant Spitzbergen (Buffet-Restaurant) und als Isfjord (A-la-Carte-Restaurant) wiedereröffnet. Die Fertigstellung des Hafenumgangs ist für April, einzelne Abschlussarbeiten für Mai geplant, teilt die Presseabteilung des Ostsee Resorts Damp mit.

Die Sanierung des Hafenumgangs für einen hohen sechsstelligen Betrag durch die Helios Unternehmensgruppe ist inzwischen im zweiten Bauabschnitt angekommen, sagt Annika Hofmann aus der Marketingabteilung. Insgesamt werden für den Umbau der 480 Meter langen Promenade 1100 Kubikmeter Boden bewegt. Zudem werden mit 560 Meter Winkelstützelementen die bisherigen Holzkonstruktionen ersetzt. Sie waren über die Jahre morsch geworden und auch die Optik sei nicht mehr gut gewesen. „Jetzt wird es für unsere Gäste und Besucher richtig schön“, blickt Hofmann in die Zukunft.


Zwei Rampen für barrierefreie Promenade


Die Promenade wird über zwei neue 17 Meter lange Rampen barrierefrei erschlossen. Zudem werden drei Treppen installiert. Eine sehr breite Treppe wird ganz neu im Innenwinkel des Hafens zwischen dem Ostsee-Restaurant und der Ladenzeile gebaut. Im Zuge der Modernisierung werden drei bisherige Holzterrassen aufgelöst. Zwei werden gepflastert, eine dritte wird mit Recyclingkunststoff-Holzbaustoff belegt. Insgesamt werden 2200 Quadratmeter Fläche mit vorhandenem Klinker- und Betonsteinen neu gepflastert. 300 Quadratmeter werden zusätzlich mit Pflaster belegt, erklärt Hofmann. Gäste finden außerdem 13 Einbuchtungen in der Promenade vor, wo Bänke zum Verweilen einladen. „Die Arbeiten liegen gut im Plan“, stellt Hofmann fest, das Wetter hatte bislang nicht zu Verzögerungen geführt. Die Arbeiten werden durch die Firma Werner Vollert ausgeführt.

Umfangreich sind auch die Arbeiten an dem Restaurant. So wird die künftige Sonnenterrasse größer ausfallen und sich über 250 Quadratmeter erstrecken. Im Restaurant selber wurde bereits ein neuer Boden verlegt. Hingucker im künftigen Spitzbergen wird ein großer zentraler Buffet-Tresen sein. Weitere Neuerungen sind der Aufbau einer Getränkestation, die Verwendung neuester Spülmaschinentechnik mit sparsamen Strom- und Wasserverbrauch sowie Fenster und Türen mit Dreifachverglasung. Höhepunkt von Spitzbergen wird eine sogenannte Front-Cooking-Station sein, an der frische Speisen wie Fisch, Fleisch oder Spiegeleier „just in time“ zubereitet werden. Im benachbarten Restaurant Isfjord, eine weitere Pyramide des ehemaligen Ostsee Restaurants, wird À-la-Carte serviert. Bereits umgestaltet ist das bisherige Strandbistro, das als Vin’s Diner Gäste in einem American Ambiente erwartet. Dort werden verschiedene frische Burger und kleine Gerichte angeboten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert