zur Navigation springen

Idyllisches Silberbergen : Neue Schilder und Bänke schmücken den Lehrpfad

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Waldlehrpfad in den Hüttener Berge ist dank einer Teamleistung wieder erlebbar gemacht worden

von
erstellt am 28.Sep.2015 | 06:52 Uhr

„Für Lehrpfad und Wanderweg fehlt das Geld“ lautete am 20. Februar 2014 eine Überschrift in der Eckernförder Zeitung. Auf der Gemeinderatssitzung in Ahlefeld-Bistensee war der desolate Zustand des Waldlehrpfades Silberbergen Thema gewesen. Infotafeln lagen zerstört am Wegesrand, Schautafeln waren nicht mehr lesbar oder veraltet. Doch wer wollte aktiv werden? fragten sich die Akteure damals. Gemeinde, Naturparkverein oder Försterei? Schließlich waren es die Landesforsten, die Geld bereit stellten, um den Weg, der viele Jahre ein Aushängeschild in den Hüttener Bergen war, wieder flott zu machen. Und dank der Gelder sowie der tatkräftigen Unterstützung vieler Helfer präsentiert sich der etwa 1,8 Kilometer lange Waldlehrpfad den Spaziergängern jetzt wieder in einem tadellosen Zustand. „Letztlich haben die kleinen Kabbeleien von damals zu eine positiven Ergebnis geführt“, sagt Hans-Claus Schnack, Vorsitzender des Naturparkvereins, das habe nur ein Team leisten können.

Insgesamt investierten die Landesforsten rund 20  000 Euro für neue Lehrtafeln, die Reinigung der Beschilderung, Material und vor allem die Verkehrssicherung, also den Beschnitt von Bäumen. Aber dabeiu wird es nicht bleiben: „Um den Weg zu erhalten, müssen wir jedes Jahr etwa 6000 Euro in die Hand nehmen“, so Revierförster Thomas Kahn.

„Die Schäden durch Sturm Christian hatte absolute Priorität“, erzählt Kahn. Er hatte bei mehreren Rundgängen die Bäume markiert, die anschließend von einer Fachfirma beschnitten oder sogar ganz gefällt werden sollten. So entstanden auch einige Sichtfenster am Wegesrand, die einen Blick auf das idyllische Schoothorster Tal zulassen. Neben drei Forstwirten waren es rund zehn Helfer – überwiegend aus Ahlefeld-Bistensee – die mit anpackten, darunter auch der elfjährige Hannes Greve. Seine Aufgabe: Schilder und Bänke putzen. Und dass sich die Arbeit gelohnt hat, davon konnten er und die anderen Helfer sich überzeugen, als der Weg, der in dieser Form einmalig in den Hüttener Bergen ist, offiziell freigegeben wurde und der Erfolg mit einem kleinen Grillfest oben auf dem Schoothorster Berg gefeiert wurde. 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen