zur Navigation springen

Borbyer Gilde : Neue Mitglieder: Borbyer Gilde hat das Ziel klar im Visier

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Jedermannschießen der Borbyer Gilde war ein Erfolg. Zahlreiche Interessierte waren gekommen, um den Schuss auf die Ehrenscheibe zu versuchen. Viele der Besucher griffen auch erstmals zum Kleinkaliber oder Luftgewehr.

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2013 | 17:17 Uhr

Aus 50 Metern wurde mit dem Kleinkalibergewehr auf eine Ehrenscheibe und auf eine verdeckte Wildscheibe, aus zehn Metern mit dem Luftgewehr auf die üblichen Scheiben geschossen. Jugendliche durften mit Schützenmeister ab 16 mit dem Kleinkalibergewehr, ab 14 mit dem Luftgewehr schießen.

Mit der Beteiligung am diesjährigen Jedermann-Schießen der Borbyer Gilde am Sonnabend war Claus Zander, Schützenmeister und Beisitzer im Vorstand zufrieden. „Vor allem die Beteiligung am Nachmittag war sehr gut“, zog er eine positive Bilanz. „Wir konnten eine neue Gildeschwester aufnehmen. Und auch die Jungschützen haben sich erfolgreich beteiligt.“

Der Pokal der Borbyer Gilde ging in diesem Jahr an den ehemaligen Gildeschreiber Jörg Meyer, die Ehrenscheibe an Karlin Pauliks. Beim Luftgewehr Preisschießen gewannen Lorenz Marckwardt, Klaus Peter Kock, Hauke Schmidt, Klaus-Dieter Nielsen und Claus Zander, beim Knobeln Meike Nielsen, Bärbel Michelsen, Wolfgang Michelsen, Anja Mambrey und Ilona Zander.

Seit 2009 wird der Borbyer Gildepokal für Jedermann ausgeschossen. „Wir wollten uns etwas mehr öffnen“, erklärte Claus Zander. „Jeder Verein muss sich heute offen darstellen.“ Das Jedermann-Schießen soll ein lockeres Beisammensein auch mit den Familien sein. Sonst habe man ja nur die Gildefeiern. „Wir freuen uns über jeden, der kommt“, sagte er. „Auch die, die nicht in der Gilde sind, können den Pokal und die Ehrenscheibe gewinnen.“ Der Vorstand erhofft sich auch, dass der eine oder andere hängen bleibt. „Wir haben eigentlich guten Zulauf“, meinte Claus Zander. „Es sind viele junge Leute, die eintreten.“ 1200 Mitglieder zählt die Gilde derzeit. Gildeschwester Renate Aßmann aus Eckernförde machte gerne mit beim Jedermann-Schießen. „Just für Fun“, meinte sie. In der Schützengruppe der Borbyer Gilde ist sie nicht. Sie erhielt eine gründliche Einweisung durch Schützenmeister Michael Schmidt. Ihr Fazit hinter: „Ich habe zwar nicht getroffen, aber an Erfahrung gewonnen.“


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen