Nooröffnung in Eckernförde : Neue Info-Tafeln für die Nooröffnung

 Fotos: Kühl
Fotos: Kühl

Stadtverwaltung und Sanierungsträger haben fünf große Info-Tafeln zur Nooröffnung für die Bürger aufgestellt.

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
14. August 2019, 17:24 Uhr

Eckernförde | Aus der Brache im Stadtzentrum soll ab 2020 ein attraktives neues Wohn- und Freizeitquartier entstehen – die sogenannte Nooröffnung, die sich in einer Erweiterung der Norderhake des Windebyer Noores in Richtung Innenhafen erschöpft. Der Steindamm und die Stautore bleiben die bauliche Grenze für eine wirkliche Nooröffnung zur Ostsee. Nach über zehn Jahren der Planung, Grundstücksankäufen und Gebäudeabbrüchen soll es nun nach Auskunft von Bürgermeister Jörg Sibbel im kommenden Jahr endlich mit den Erdarbeiten zur Herstellung der künftigen Wasserfläche losgehen, zuvor soll noch in diesem Jahr die Vermarktung für die geplanten 125 Wohnungen starten. Es kommt also allmählich Bewegung in das Großprojekt, das aufgrund der öffentlichen Förderung durch Bund und Land einen enormen Abstimmungsbedarf erfordert.

180814 gk nooröffnung schilder 1
 
180814 gk nooröffnung schilder 3
180814 gk nooröffnung schilder 2

Um den Bürgern die Nooröffnung näherzubringen, hat die Stadt Eckernförde in Abstimmung mit dem beauftragten Sanierungsträger BIG Städtebau aus Kronshagen fünf große Schilder vor dem Baufeld an der Reeperbahn aufgestellt. Darauf werden in anschaulichen Projektskizzen und kurzen Texten die wichtigsten Maßnahmen erläutert. Hinter dem Bauzaun liegen bereits seit Längerem die Mustersteine von drei Herstellern für die künftige Pflasterung der Reeperbahn, die ähnlich wie die benachbarten Langebrück- oder Frau-Clara-Straße gestaltet werden soll. Der Steindammplatz soll hingegen ähnlich wie an der Schiffbrücke mit Granit ausgelegt werden.

180814 gk nooröffnung schilder 6
 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen