zur Navigation springen

Internetpräsenz aufgefrischt : Neue Homepage für die Ämter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Übersichtlicher: Das Amt Dänischer Wohld und das Amt Dänischenhagen zeigen eine neue Internetpräsenz.

Gettorf | Wer in diesen Tagen im Internet www.amt-daenischer-wohld.de oder www.amt-daenischenhagen.de aufruft, landet auf den neuen Internetpräsenz der Ämter Dänischer Wohld und Dänischenhagen. Seit dem 1. April sind die Seiten online. „Es war einfach an der Zeit, die Internetseite zu überarbeiten“, sagt Tim Rogge, der als Systemkoordinator des Amtes Dänischer Wohld mit verantwortlich ist. „Unsere alte Seite war über zehn Jahre alt. Gerade im Bereich der Technik sind das Welten.“ Die neue Seite eigne sich gut für Tablet oder Smartphone. Unerlässlich in Zeiten, wo die mobile Informationstechnologie immer mehr an Raum gewinnt.

Über ein Jahr Arbeit steckt dahinter. Ende 2014/Anfang 2015 war beschlossen worden, die Internetpräsenz des Amtes zu modernisieren, die Leistung wurde in Zusammenarbeit mit dem Amt Dänischenhagen ausgeschrieben und das beste Angebot ausgewählt. Im Amt Dänischer Wohld haben die Mitarbeiterinnen Ute Dietrich und Monika Dührkop die zahlreichen Daten in die neuen Seiten eingepflegt. So erhält der Nutzer, der rechts oben klickt, nun unter den vier Rubriken „Verwaltung“, „Aktuelles“, „Gemeinden“ und „Rundum versorgt“, Informationen zum Bürgerservice, Bürgerinformationssystem und Amtsblatt, zu Stellenangeboten oder Sitzungsterminen, zu Institutionen, Ärzten, Vereinen und Verbänden. Es ist auch möglich, unter „Was erledige ich wo?“, „Ausweis und Passwesen“, „Baugebiete im Dänischen Wohld“, „Bauamtsangelegenheiten“, „Standesamtsangelegenheiten“ oder „Ordnungsamtsangelegenheiten“ direkt an die gesuchten Informationen zu gelangen.

„Wir sind sehr zufrieden“, lässt auch Amtsdirektor Matthias Meins wissen. „Die Seiten sind offen gestaltet, übersichtlich, alles ist auf den ersten Blick erkennbar.“ Über die gemeinsame Ausschreibung mit dem Amt Dänischenhagen ist für rund 10  000 Euro inklusive Schulungen ein gutes wirtschaftliches Ergebnis erreicht worden. „Auch wir als Verwaltung müssen eine moderne Internetpräsenz vorweisen.“

Ganz vollständig ist die Internetseite des Amts jedoch noch nicht. Das virtuelle Fundbüro, der Jugendbereich oder die Hinweise auf Schulen, Kindertagesbetreuung oder die Bücherei befinden sich noch im Aufbau. Auch die Fotogalerie soll noch um weitere Ansichten aus dem Dänischen Wohld ergänzt werden. „Für die Bürger ist die neue Seite mit Sicherheit ein Gewinn“, ist Tim Rogge überzeugt. Ansprechpartner und Zuständigkeiten seien viel leichter zu finden, Bürger könnten künftig etwa den Stand der zweiten Wasseruhr selber eingeben und es wird möglich sein, sich mit dem neuen Personalausweis zu verifizieren, um etwa ein Führungszeugnis zu beantragen. Da die Fachbereiche die Seite ohne großen Aufwand selber pflegen können, sei auch die Aktualität gewährleistet, von der eine Internetseite lebt. Wenn es Veränderungen, etwa bei Vereinen und Verbänden, gibt, ist das Amt jedoch auf Mithilfe angewiesen. Anregungen und Ergänzungsvorschläge werden per E-Mail an poststelle@amtdw.landsh.de gern entgegen genommen.

Im Amt Dänischenhagen freut sich die leitende Verwaltungsbeamtin Sandra Westphal über die neue Internetseite ihres Amtes. „Alles ist viel übersichtlicher geworden“, findet sie. „Auch vom Design her.“ Viele Inhalte seien erst einmal von den alten Seiten übernommen worden, teilt sie mit. Man sei aber dabei, die neuen Seiten zu überarbeiten und zu verbessern. Anregungen und Ergänzungsvorschläge sind per E-Mail an info@amt-daenischenhagen.de willkommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert