Handball : Neue GmbH: Altenholz und THW Kiel ziehen jetzt an einem Strang

Die beiden GmbH-Geschäftsführer Olaf Berner (li.) und Matthias Fehrke nehmen Klaus-Dieter Petersen in die Mitte. THW
1 von 2
Die beiden GmbH-Geschäftsführer Olaf Berner (li.) und Matthias Fehrke nehmen Klaus-Dieter Petersen in die Mitte. THW

Zusammenarbeit des vielfachen deutschen Meisters mit dem TSV Altenholz soll die Talente rund um Kiel in der Region halten.

shz.de von
04. Juli 2015, 06:00 Uhr

Altenholz | Der Handballstandort Kiel soll in Zukunft eine Top-Adresse im Nachwuchsbereich werden, darauf verständigten sich der THW Kiel und der TSV Altenholz. Zu diesem Zweck gründeten die beiden Klubs die „Team Altenholz Handball GmbH“, die bundesweit in dieser Form bisher einmalig ist. Die Geschäftsführung übernehmen der THW-Vorsitzende Olaf Berner und Matthias Fehrke vom TSV Altenholz. „Wir bündeln jetzt die Kräfte und machen uns nicht mehr gegenseitig Spieler und Sponsoren abspenstig“, setzt Fehrke große Hoffnung in das Projekt.

Eine Kooperation zwischen beiden Vereinen gab es schon in der Vergangenheit. Die erstreckte sich aber hauptsächlich auf die Senioren-Teams des TSV Altenholz und der U23 des THW. Das neue Projekt soll eine verbesserte Ausbildung der Talente gewährleisten. In naher Zukunft will der THW Kiel mit der U19 und der U17 wieder um die Deutsche Meisterschaft mitspielen. Über die Jugend hinaus soll es eine Anschlussförderung geben. Dafür bieten sich derzeit der Drittligist TSV Altenholz sowie die U23 des THW (Oberliga) an. „Wir hoffen dem THW in absehbarer Zeit mit dem TSV Altenholz wieder eine Zweitligaperspektive bieten zu können“, so der Wunsch von Fehrke.

Für den THW äußerte Berner die Hoffnung mit der U23 dann wieder in die 3. Liga aufzusteigen. „Wir können zwar nicht garantieren jedes Jahr einen Rune Dahmke oder einen Alex Williams herauszubringen, wollen aber versuchen die Spieler zumindest in der Region Kiel zu halten“, so Berner. Die sportliche Kooperation der beiden Klubs sollte eine geeignete Plattform dafür bieten. „Wir bündeln die Kräfte, um Talente aus der Region auf ihren Weg in die Bundesliga optimal zu fördern und zu unterstützen“, sieht auch THW-Geschäftsführer Thorsten Storm in dem neuen Projekt eine große Chance.

Im Nachwuchsbereich hat Klaus-Dieter Petersen als Nachwuchskoordinator des THW wieder die Zügel in die Hand genommen. Er wird für die U19 und U17 verantwortlich sein, gleichzeitig aber auch beim TSV Altenholz als Co-Trainer von Trainer Martin Niersberger als Verbindungsglied zu allen Mannschaften dienen. „Auch auf der Jugendebene wird es eine Zusammenarbeit geben“, berichtet Petersen. Zudem sei auch über ein Internat oder betreutes Wohnen in Projensdorf für die Nachwuchsspieler nachgedacht worden.

Nach der Gründung der GmbH wurden auch die ersten personellen Weichen gestellt. Torwart Dominik Plaue (19) wird in den Punktspielen beim TSV Altenholz zwischen den Pfosten stehen, aber mit den Kielern trainieren. Alex Williams erhält das Zweitspielrecht für den TSV Altenholz und soll an die Bundesliga herangeführt werden. „In der 3. Liga kann er ein Spiel lenken, in der Bundesliga geht das noch nicht“, hält Petersen viel von dem Talent.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen