zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

24. November 2017 | 03:04 Uhr

Neue Baufenster und Sorgen um den Kaiserhof

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bauausschuss genehmigt neue B-Planvorlage / Kaiserhof soll erhalten werden, Zustand ist bedenklich

von
erstellt am 26.Jun.2015 | 06:33 Uhr

Zerbrochene Fensterscheiben, abblätternder Putz und mit Planen verhängte Fassadenteile lassen erahnen, in welch angegriffenen Zustand sich der unter Denkmalschutz stehende Kaiserhof am Borbyer Ufer nach mehrjährigem Leerstand befindet. Der viergeschossige Bau aus dem Jahr 1882 befindet sich in einem besorgniserregenden Zustand. Nachdem die geplante Aufarbeitung des Kaiserhofs mitsamt der Anbauten und des Neubaus auf dem benachbarten Grundstück des ebenfalls leerstehenden Lindenhofs am 17. September 2013 vom Gestaltungsbeirat abgelehnt wurde, hat sich äußerlich nichts mehr getan. Derzeit sind allerdings wegen der noch bis zum 18. April 2016 geltenden Veränderungssperre im Zuge des B-Planverfahrens außer bestandserhaltenden Maßnahmen auch keine größeren Bautätigkeiten möglich.

Am Mittwochabend stand der Kaiserhof im Zuge der Bauleitplanung für den Bebauungsplan Nr. 66 „Prinzenstraße / Untere Bergstraße“ erneut auf der Agenda. Der Planer führte aus, dass der Kaiserhof möglichst als viergeschossiges, denkmalgeschütztes Solitärgebäude erhalten bleiben sollte. Sollte der Kaiserhof jedoch so beschädigt sein, das er seinen Denkmalschutz verliert und abgerissen wird (werden muss), wäre er auch seinen Status als Solitärgebäude los. Dann allerdings dürfte das neue Gebäude nicht mehr in der gleichen „Massivität“ wie heute viergeschossig errichtet werden, sondern nur noch wie die umliegenden Gebäude in zweigeschossiger Bauweise.

Nach einem Abriss des Gebäudes Lindenhof an der Bergstraße wünscht sich die Stadt dort eine zweigeschossige Neubebauung, um die Platzkante zum Dorfplatz zu schließen. In der zweiten Reihe kann nach den Ausführungen des B-Planers ein weiteres zweigeschossiges Gebäude entstehen.

Eigentümer beider Objekte ist Immobilienunternehmer Michael Mattner aus Henstedt-Ulzburg. Sein erklärtes Ziel war es bislang, den Kaiserhof zu erhalten und dort Ferienwohnungen zu errichten. Auch an der Bergstraße sollten neue Wohnungen gebaut werden. Dem derzeit ortsabwesenden Eigentümer liegt eine Anfrage unserer Zeitung zum aktuellen Stand der Planung vor.

Im übrigen soll der Einzelhandelsstandort Ecke Bergstraße / Prinzenstraße durch bauliche Erweiterungsmöglichkeiten und auch zusätzliche Parkflächen gestärkt werden, sagte der Planer. Auch auf dem Gelände der Richard-Vosgerau-Schule in der Bergstraße soll ein großes Baufenster für mögliche spätere Erweiterungsmöglichkeiten entstehen. Darüber hinaus wurden auch auf anderen Grundstücken neue Baufenster geschaffen, um eine bauliche Verdichtung zu ermöglichen.

Der Bauausschuss unter Leitung von Matthias Huber (Bürger-Forum) votierte einstimmig für diese Planung.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen