Ab Sommer neuer Bildungszweig am BBZ : Neue Ausbildung am BBZ

Wer eine Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten erwägt, sollte gern mit Kindern arbeiten.
Wer eine Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten erwägt, sollte gern mit Kindern arbeiten.

Das Berufsbildungszentrum am Standort Eckernförde bietet ab Sommer eine Ausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten an. Das BBZ arbeitet eng mit Einrichtungen zusammen.

shz.de von
23. Januar 2018, 05:59 Uhr

Eckernförde | Der Bedarf nach Kinderbetreuungsplätzen in Krippen und Kindertagesstätten wächst – nicht nur in Eckernförde und der Umgebung, sondern im ganzen Land. Gut ausgebildete Fachkräfte sind gefragt, und die will das Berufsbildungszentrum (BBZ) Rendsburg-Eckernförde am Standort Eckernförde künftig bereitstellen. Ab Sommer 2018 bietet es die Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin und zum Sozialpädagogischen Assistenten (SPA) an. Der Bewerbungszeitraum läuft von Anfang bis Ende Februar.

„Schon seit 1994 bietet das Berufsbildungszentrum in Rendsburg diese Ausbildung an“, sagt Karla Möller-Boldt, BBZ-Lehrerin für Deutsch, Sozialpädagogik und Sport. „Dort sind auch Schüler aus dem Bereich Eckernförde und Schwansen dabei.“ Mittlerweile ist nicht nur die Nachfrage nach Fachkräften, sondern auch die Nachfrage nach der Ausbildung gestiegen. BBZ-Standortleiter Torge Indinger ist sich sicher, dass die neu eingerichtete Klasse mit bis zu 30 Plätzen auch gefüllt wird. Für die zweijährige Schulausbildung zum Sozialpädagogischen Assistenten ist der Mittlere Schulabschluss erforderlich. Der Berufsabschluss befähigt zur unterstützenden pädagogischen Tätigkeit in Einrichtungen für Kinder bis 14 Jahren. Im Gegensatz zur Erzieherausbildung erfordert der SPA keinen vorhergehenden Berufsabschluss. Wer allerdings SPA ist, kann eine Erzieherausbildung anhängen. Und wer bereit ist, während der SPA-Ausbildung zu den 32 Wochenstunden vier zusätzliche Stunden mit allgemeinbildenden Fächern zu belegen, erhält mit dem Berufsabschluss zusätzlich die Fachhochschulreife.

Während der SPA-Ausbildung werden unterschiedliche Themenfelder behandelt, zum Beispiel Gesundheit, Lerntheorie, Soziologie und Pädagogik, methodisch-didaktische Planung, Musik, Kunst, Spiel und Sport sowie Institutionskunde und Recht. „Die Ausbildung ist sehr praxisorientiert“, bestätigt Almut Talevski, BBZ-Lehrerin für Gesundheit und Deutsch. Deshalb gehört pro Jahr ein zehnwöchiges Praktikum dazu. „Wir arbeiten eng mit den Einrichtungen zusammen und legen großen Wert darauf, dass die Schüler befähigt werden, die gelernten Inhalte auch zu vermitteln.“ Je jünger die Kinder seien, desto besser müssten auch die Betreuer ausgebildet werden, sagt Torge Indinger, und Karla Möller-Boldt bestätigt: „Für die Kleinsten nur die Feinsten.“

>Anmeldeformulare sind im BBZ, Fischerkoppel 8 erhältlich oder online unter www.bbz-rd-eck.de herunterzuladen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen